Mourinho sorgt nach Derby-Pleite für PK-Aufreger

Mourinho sorgt nach Derby-Pleite für PK-Aufreger Foto: © getty
 

Jose Mourinho trägt nicht ohne Grund den Spitznamen "The Special One". Diesen Ruf bestätigte der Star-Trainer nach der spektakulären 2:3-Niederlage der AS Roma im Derby bei Lazio Rom einmal mehr.

Schon im "DAZN"-Interview nach dem Spiel war der Portugiese aufgebracht, echauffierte sich über Marco Guida, den Unparteiischen der Partie, und das italienische Schiedsrichter-Wesen im Allgemeinen. "Leider hatten der Schiedsrichter und der VAR nicht die richtige Größe für ein Spiel auf diesem Niveau", schimpfte der 58-Jährige.

Als wäre dem nicht genug, sorgt Mourinho auf der folgenden Pressekonferenz für den eigentlichen Aufreger. Der Roma-Coach wollte mit den anwesenden Journalisten vor Ort sprechen, der Stadtrivale hatte jedoch andere Pläne. So müssen Medienvertreter ihre Fragen an die Trainer bzw. Spieler vorab schriftlich an den Pressesprecher Lazios übergeben.

Diese ungewöhnliche Maßnahme führte die "Aquile" aufgrund der Corona-Pandemie ein, somit würde der direkte Kontakt zwischen Trainern und Journalisten vermieden werden. Für Mourinho eine unsinnige Regelung, er wolle selbst mit der Presse reden, erklärte der Portugiese im Gespräch mit den Offiziellen der Serie A.

Der Liga-Beauftragte merkte an, dass Lazio den Ablauf der Pressekonferenz selbst bestimmen könne, die Regeln eben so seien. Mourinho platzte der Kragen: "Dann schiebt euch diese Regeln in den Arsch!" Daraufhin verließ der Roma-Chefbetreuer die Pressekonferenz.


VIDEO: Milans Daniel Maldini nach seinem ersten Serie-A-Treffer

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..