Wirbel um Messi-Auswechslung bei PSG

Wirbel um Messi-Auswechslung bei PSG Foto: © getty
 

Einen Lionel Messi wechselt man nicht aus - so könnte ein ungeschriebenes Gesetz lauten.

Der argentinische Superstar muss in seinen ersten Spielen bei Paris St. Germain Erfahrungen machen, die er so noch nicht kennt. So auch beim knappen 2:1-Heimerfolg von PSG gegen Olympique Lyon.

Der Ballzauberer wurde in der 76. Minute ausgewechselt, nachdem er blass blieb und dem Spiel kaum seinen Stempel aufdrücken konnte. Ein Affront gegen Messi, dessen Reaktion und verbaler Austausch mit Trainer Mauricio Pochettino hohe Wellen schlägt. Sein Blick über die ungewollte Auswechslung machte in den sozialen Netzwerken die Runde, zudem verweigerte er den üblichen Handshake mit dem Coach, auch Worte wurden gewechselt.

"Ich habe ihn gefragt, wie es ihm geht. Er sagte mir, ihm geht es gut. Das wars. Das war unser Gespräch als er vom Feld kam", erklärte sich Pochettino, ohne den ausgebliebenen Handshake zu kommentieren. Die Auswechslung rechtfertigte der PSG-Chefbetreuer folgendermaßen: "Wir haben uns dazu entschieden, Messi auszuwechseln, um einer möglichen zukünftigen Verletzung vorzubeugen. Wir haben in der Zukunft viele wichtige Spiele und wir müssen ihn ein wenig schützen. Das war eine Entscheidung für die Mannschaft. Jeder weiß, dass wir viele gute Spieler haben und manchmal muss man halt so eine Entscheidung treffen. Manchmal werden diese Entscheidungen positiv gesehen und manchmal eher nicht."

Von Messi diesmal scheinbar weniger.


VIDEO - Behind the scenes: Messis 1. CL-Spiel für PSG


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..