Oscar: "Ich brauchte eine neue Herausforderung"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Bei der Bruno-Gala 2017 (Hier alle Gewinner) war Ex-Salzburg-Trainer Oscar ein Gast, mit dem die wenigsten rechneten.

Während die ÖFB-Teamspieler Konrad Laimer und Guido Burgstaller die fünf Minuten ins Rathaus wegen der Vorbereitung auf das Wales-Match (Samstag) nicht auf sich nehmen durften, um ihre Auszeichnungen entgegenzunehmen, reiste der Spanier die über 1000 Kilometer aus St. Etienne an, um als "Trainer der Saison" gewürdigt zu werden.

Insgesamt dauerte der Trip wegen Verspätungen und anderer Probleme sogar zehn Stunden, doch die Mühen waren es wert, wie er selbst sagte.

"Ich wollte allen meinen Respekt für diese Auszeichnung zeigen. Die Spieler haben abgestimmt und es war mir wichtig, zu kommen", sagte der 44-Jährige, der dafür einen großen und auch ehrlichen Applaus erntete, auch weil er die Liga lobte.

Bei seiner ersten Österreich-Rückkehr nach seinem Abgang sprach der Katalane über seinen Salzburg-Abschied und seine ersten Wochen bei St. Etienne.


RB Salzburg räumt bei Bruno Gala 2017 ab:


Näher zu Barcelona

Nach eineinhalb Jahren in Salzburg, in der er vier Titel holte (keiner vor oder nach ihm mehr), war für Oscar die Zeit für einen Wechsel reif.

"Ich hatte meinen Job hier erledigt und das Gefühl, dass ich meinen Spielern nicht mehr helfen könnte und sie eine neue Herausforderung, einen neuen Trainer bräuchten. Und ich selbst brauchte auch eine neue Herausforderung.“

Die bot sich in St. Etienne, das näher zu Barcelona und damit auch für ihn familienfreundlicher gelegen ist als Salzburg. Die Zeit in Österreich will Oscar nicht missen.

"Ich habe hier eineinhalb Saisonen verbracht und es war wunderbar. Nicht nur wegen den Titeln, sondern auch wegen der Worte der Spieler als ich Salzburg wieder verlassen habe. Die waren sehr wertvoll. Wenn ich an die Zeit in Salzburg zurückdenke, gibt es nur Positives und ich bin glücklich, dass ich dieses tolle Team trainieren durfte."

Mit der Champions League hat es für Salzburg auch nach Oscar bekanntlich nicht geklappt, die bisherige europäische Performance der österreichischen Klubs sieht er aber mehr als positiv.

"Ich war über das Niveau der österreichischen Teams sehr überrascht. Altach war knapp dran, sich zu qualifizieren. Die Austria hat sich für die Gruppenphase qualifiziert und auch Salzburg. Es ist nicht leicht und dies schaffen nicht alle Länder."


Die 21. Bruno-Gala wurde zum Fest! Die besten Bilder der Gewinner und der Feier:

Bild 1 von 41 | © GEPA
Bild 2 von 41 | © GEPA
Bild 3 von 41 | © GEPA
Bild 4 von 41 | © GEPA
Bild 5 von 41 | © GEPA
Bild 6 von 41 | © GEPA
Bild 7 von 41 | © GEPA
Bild 8 von 41 | © GEPA
Bild 9 von 41 | © GEPA
Bild 10 von 41 | © GEPA
Bild 11 von 41 | © GEPA
Bild 12 von 41 | © GEPA
Bild 13 von 41 | © GEPA
Bild 14 von 41 | © GEPA
Bild 15 von 41 | © GEPA
Bild 16 von 41 | © GEPA
Bild 17 von 41 | © GEPA
Bild 18 von 41 | © GEPA
Bild 19 von 41 | © GEPA
Bild 20 von 41 | © GEPA
Bild 21 von 41 | © GEPA
Bild 22 von 41 | © GEPA
Bild 23 von 41 | © GEPA
Bild 24 von 41 | © GEPA
Bild 25 von 41 | © GEPA
Bild 26 von 41 | © GEPA
Bild 27 von 41 | © GEPA
Bild 28 von 41 | © GEPA
Bild 29 von 41 | © GEPA
Bild 30 von 41 | © GEPA
Bild 31 von 41 | © GEPA
Bild 32 von 41 | © GEPA
Bild 33 von 41 | © GEPA
Bild 34 von 41 | © GEPA
Bild 35 von 41 | © GEPA
Bild 36 von 41 | © GEPA
Bild 37 von 41 | © GEPA
Bild 38 von 41 | © GEPA
Bild 39 von 41 | © GEPA
Bild 40 von 41 | © GEPA
Bild 41 von 41 | © GEPA

Selbst will er mit seinem neuen Klub, der vergangene Saison Achter wurde, zurück ins europäische Geschäft. Doch der Spanier hält den Ball in Frankreich flach.

"In Frankreich ist es schwierig, weil zehn, elf Klubs ein großes Budget aufgrund von Investoren aus dem Ausland haben. Wir haben nur Investoren aus Frankreich, das war die beiden letzten Saisonen noch schwieriger. Nun gibt es viele Vereine, die ein großes Budget zur Verfügung haben. Aber im Fußball ist alles möglich."

Toller Start in Frankreich

Der Auftakt in die Ligue-1-Saison ist geglückt. Drei Siege zum Start (gelang ASSE zuletzt 1973) und danach eine Niederlage stehen zu Buche.

"Wir sind gut in die Saison gestartet, niemand hätte uns diesen Saisonstart zugetraut, aber für uns ist es wichtig, weiter zu arbeiten und die Spieler davon zu überzeugen, dass unsere Spielweise die Beste ist, um erfolgreich zu sein", setzt Oscar, der in Wien von seinem "Co" Ruben Martinez begleitet wurde, sein Credo aus Salzburger Zeiten fort.

Bis zum PSG-Spiel hatte sein Team noch kein Tor bekommen, eine stabile Defensive gehört zum Oscar-Profil.


Die Bruno-Gala 2017 zum Nachschauen:


Wiedersehen mit Oscar

Die 0:3-Niederlage bei Paris Saint-Germain (Hier die Highlights auf VIDEO) tut der Stimmung auch keinen Abbruch, zumal die Gäste unter Wert geschlagen wurden. Es war eine spezielle Partie für Oscar.

"Es war fantastisch gegen PSG zu spielen, für mich ist die Mannschaft eine Auswahl der besten Spieler auf der Welt."

Ein Wiedersehen mit Red Bull Salzburg ist indes auch schon eingeplant, am 7. Dezember gastiert Oscars Ex-Klub am letzten Spieltag in der Europa-League-Gruppenphase bei Olympique Marseille.

Am Wochenende gastiert der Spanier dann mit seiner neuen Mannschaft im Stade Velodrome.


Textquelle: © LAOLA1.at

Youth League: Das ist Red Bull Salzburgs erster Gegner

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare