Rassismus-Vorfall überschattet ManCity-Sieg

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Das Schützenfest von Manchester City gegen den FC Burnley (Spielbericht >>>>) wird von einem Rassimus-Vorfall überschattet.

Noch vor Anpfiff fliegt ein Flugzeug mit einem Transparent mit der Aufschrift "White lives matter Burnley" über das Etihad Stadium.

Parallel dazu knien die Spieler beider Klubs gemeinsam auf dem Rasen, um ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Auch laufen alle Spieler der Premier League an diesem Spieltag mit dem Schriftzug "Black Live Matter" anstelle ihres Namen auf (mehr Infos >>>>).

Burnley entschuldigt sich noch vor Apfiff für den Vorfall und distanziert sich von der Aussage: "Wir möchten klarstellen, dass die Verantwortlichen im Turf Moor nicht willkommen sind. Dies entspricht in keiner Weise dem, wofür der Burnley Football Club steht, und wir werden voll und ganz mit den Behörden zusammenarbeiten, um die Verantwortlichen zu ermitteln und lebenslange Verbote auszusprechen."

Kapitän Ben Mee verurteilt den Vorfall auf das Schärfste: "Ich schäme mich, es ist mir peinlich, dass eine kleine Anzahl unserer Fans beschlossen hat, so etwas um das Stadion herum zu zeigen", sagte Mee.

Textquelle: © LAOLA1.at

Jürgen Klopp schwärmt von Liverpool-Goalie Alisson: "Weltklasse"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare