Petr Cech patzt beim Comeback für Chelseas U23

Petr Cech patzt beim Comeback für Chelseas U23 Foto: © getty
 

Er ist wieder zurück: Torhüter-Legende Petr Cech feierte im Alter von 38 Jahren sein Comeback für den FC Chelsea - allerdings "nur" für die U23 der "Blues", bei der auch das große österreichische Talent Thierno Ballo zum Einsatz kam, allerdings nach der Halbzeitpause ausgewechselt wurde.

Dabei gab der Tscheche nicht gerade die glücklichste Figur ab. Beim 3:2-Erfolg im London-Derby gegen die U23 der Tottenham Hotspurs, war der 38-Jährige aus Pilsen maßgeblich für beide Gegentreffer verantwortlich.

Noch keine drei Minuten waren absolviert, da versuchte Cech einen Mitspieler anzuspielen, verursachte stattdessen aber einen Eckball, der prompt zur frühen Führung der Spurs führte.

Auch beim 0:2 unterlief der Vereins-Legende ein folgenschwerer Patzer - bei einer hohen Flanke in den Strafraum agierte der tschechische Torhüter zu zögerlich und kam nur halbherzig aus seinem Kasten heraus, der erst 16-Jährige Dane Scarlett köpfte problemlos ein.

"Alptraum"-Comeback

Die U23 Chelseas vermochte es trotzdem noch die Partie zu drehen und schlussendlich mit 3:2 zu gewinnen. Die englische Presse ging aber mit Cech hart ins Gericht und sprach sogar von einem "Alptraum"-Comeback.

Aber warum kam der 38-Jährige überhaupt zum Einsatz? Der ehemalige Champions-League-Sieger nahm zuletzt die Funktion als sportlicher und technischer Berater bei den "Blues" ein, wurde Ende Oktober als Teil einer "Notfall-Torhüter-Besetzung" reaktiviert.

Chelsea wollte nicht, dass U23-Stammtorhüter Lucas Bergstrom zum zweiten Mal innerhalb von 48 Stunden im Kasten steht und entschied sich daraufhin den Tschechen ins Tor zu stellen. Allerdings wird dies wohl sein vorübergehend letzter Einsatz gewesen sein.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..