Mourinho droht erneut Ärger wegen Beleidigung

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Jose Mourinho drohen Sanktionen des englischen Fußballverbands.

Der Manchester-United-Coach soll während des Spiels gegen Burnley (0:0) Schiedsrichter Mark Clattenburg im Spielertunnel beleidigt haben, weil er sich über einen nicht gegebenen Strafstoß geärgert hatte. Der Unparteiische verbannte Mourinho daraufhin auf die Tribüne.

Der Portugiese kann bis 4. November zu den Vorwürfen Stellung nehmen, ihm droht ein weiteres Spiel auf der Tribüne.

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche

Bereits am vergangenen Donnerstag war der 53-jährige Startrainer für seine Kommentare vor dem Liga-Spiel bei Liverpool (0:0) angeklagt worden. Der Portugiese hatte im Vorfeld der Partie am 17. Oktober angemerkt, es könne für Schiedsrichter Anthony Taylor schwierig sein, eine "sehr gute Leistung" zu zeigen, weil Taylor in der Nähe von Manchesters Stadion Old Trafford wohnt.

Die FA verbietet es Trainern, vor einem Spiel über die Schiedsrichter zu sprechen.

Alle Highlight-Videos aus Europas Top-Ligen – Premier League, La Liga, Serie A, Ligue 1 – findest du hier!

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare