Klopp tobt wegen Referees nach spätem Remis

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Riesiger Ärger bei Jürgen Klopp nach dem späten 2:2 seiner Liverpooler gegen Tottenham Hotspur.

Denn: Der entscheidende Treffer von "Spurs"-Superstar Harry Kane fiel in der 94. Minute nach einem umstrittenen Elfmeter. Schon wenige Minuten zuvor zeigte Schiedsrichter Jon Moss nach einer fragwürdigen Entscheidung auf den Punkt, Kane ließ sich diese Chance noch entgehen.

Bei beiden Situationen im Mittelpunkt des Geschehens: Linienrichter Eddie Smart, der zunächst ein Abseits übersah und beim zweiten Strafstoß Moss, der nach einem kurzen Kontakt von van Dijk mit Lamela weiterspielen lassen wollte, korrigierte.

"Das Resultat wurde massiv von zwei Entscheidungen des Linienrichters beeinflusst", fasst der sichtlich aufgebrachte Liverpool-Coach Klopp bei "Sky Sports" nach Schlusspfiff zusammen.

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

Besonders sauer stößt Klopp, der seine Unzufriedenheit bereits während der Partie mit einem sarkastischen Applaus gegenüber den Offiziellen offensichtlich machte, die unklare Linie des Referee-Gespanns auf: "Wir haben nach vielen harten Fouls keinen Freistoß erhalten, das war die Linie des Schiedsrichters, das ist auch ok. Aber dann in der letzten Minute so eine Situation zu pfeifen – Wow. Da muss man sich sicher sein, oder es lassen."

"Er (Anm. Linienrichter Smart) wollte offensichtlich in Mittelpunkt des Interesses stehen, das ist er nun", fällt Klopp ein hartes Urteil.

Textquelle: © LAOLA1.at

Holzhauser zu Derby: "Denen wird wieder nichts passieren"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare