Conte serviert Costa bei Chelsea per SMS ab

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Star-Stürmer Diego Costa lässt nach dem Länderspiel zwischen Spanien und Kolumbien aufhorchen.

Der 28-Jährige hat laut eigenen Aussagen keine Zukunft mehr beim FC Chelsea, wo er seit 2014 spielt. Mitgeteilt wurde ihm dies von Trainer Antonio Conte - per SMS.

"Conte hat mir eine Nachricht geschrieben, dass er nicht mehr mit mir plant", ärgert sich Costa über diese Vorgehensweise. "Offenbar hatte ich keine gute Saison. Es war eine simple Textnachricht - nach allem, was ich für den Klub getan habe."

"Wenn er mich dort nicht mehr will,..."

Mit dem Zusatz: "Aber wenn er mich dort nicht mehr will, muss ich mich nach einem neuen Team umschauen."

Die Entscheidung überrascht, schließlich hatte Costa mit 20 Toren und acht Assists maßgeblichen Anteil am Meistertitel der "Blues" und besitzt noch einen laufenden Vertrag bis 2019.

Es wird vermutet, dass mit Costas Abgang Platz geschafft werden soll für die Verpflichtung von Everton-Angreifer Romelu Lukaku oder Real-Stürmer Alvaro Morata.

Dass Costa wahrlich kein einfacher Charakter ist, ist unbestritten. Ein handfester Streit mit Conte im Jänner kam ans Tageslicht, als die Ärzte und der Trainer an angeblichen Rückenschmerzen des Spaniers zweifelten.

China oder Atletico-Rückkehr?

Ein Abnehmer würde sich mit Sicherheit finden: Costa wird seit längerer Zeit immer wieder mit der chinesischen Super League in Verbindung gebracht, auch eine Rückkehr zu Atletico Madrid scheint ein Thema zu sein. Die Rojiblancos dürfen allerdings aufgrund einer Transfersperre erst ab Jänner 2018 wieder Spieler registrieren.

"Ein Wechsel zu Atletico wäre gut, aber ich muss mir das gut überlegen. Es ist das Jahr vor der WM und ich kann nicht für drei oder vier Monate aussetzen."

Textquelle: © LAOLA1.at

Ex-ÖFB-Teamspieler Paul Scharner gibt Fußball-Comeback

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare