Pep Guardiola beschwert sich über Ball

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Trotz des Aufstiegs seiner Mannschaft, ist Manchester-City-Boss Pep Guardiola über einen gewissen Aspekt des Spiels unzufrieden. Der Katalane ist über den Spielball der Dienstags-Partie nicht glücklich.

"Der Ball ist auf diesem Level nicht akzeptabel. Das ist kein vernünftiger Ball für ein professionelles Spiel", sagt der Katalane nach dem 4:1 im Elfmeterschießen.

Das Spiel endete nach 120 Minuten, torlos. Guardiola fügt hinzu: "Ich kann das sagen, nachdem wir gewonnen haben. Wenn ich es sage, nachdem wir verlieren, klingt es wie eine Ausrede".

Der Ball sei insgesamt "kaum zu kontrollieren" gewesen und es sei "unmöglich", damit ein Tor zu erzielen, ereifert sich der Ex-Bayern-Coach. Das Spielgerät von "Mitre" wird in der Premier League nicht eingesetzt, sondern nur in den anderen englischen Profiligen sowie im Liga-Cup.

Im Training hätten seine Spieler den Ball "ein oder zwei Tage" testen können und waren damit schnell unzufrieden. "Er ist schlecht", sagt Guardiola und beschwert sich unter anderem über das fehlende Gewicht.

EFL beschwichtigt

Die englische Klubvereinigung EFL, Organisator des Liga-Cups, wehrt sich am Mittwoch gegen Guardiolas Kritik und teilt mit: "Der Mitre-Ball hat genau die gleichen technischen Spezifikationen wie der Ball in der Premier League. Wir werden uns mit Herrn Guardiola und Manchester City auseinandersetzen, um vor dem nächsten Spiel alle Bedenken zu verstehen."

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

League Cup: Arsenal und Manchester City mit Mühe weiter

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare