Struber holt Ex-Altach-Coach zum FC Barnsley

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Gerhard Struber hat sich mit dem erfolgreichen Klassenerhalt in der Championship einen Namen gemacht.

Klubs wurden auf ihn aufmerksam, auch beim FC Watford war er ein Thema. Nun deutet jedoch alles darauf hin, dass der Ex-WAC-Coach eine weitere Saison beim FC Barnsley dranhängt.

Zumindest gestaltet der 43-jährige Salzburger aktuell sein Trainerteam um. Nach der Rückkehr von Co-Trainer Maximilian Senft nach Österreich hat sich Struber neue rot-weiß-rote Verstärkung geangelt.

Dabei handelt es sich laut LAOLA1-Informationen um einen alten Bekannten: Wolfgang Luisser. Der 40-jährige Burgenländer war nach seinen Anfängen im GAK-Nachwuchs, in der Red-Bull-Akademie und bei Erzgebirge Aue beim SCR Altach als Co-Trainer tätig und saß sogar bei zwei Bundesliga-Spielen als Interimscoach auf der Trainerbank. Zudem war er Co-Trainer im ÖFB-U21-Nationalteam.

Im vergangenen Jahr schlug er den spannenden und im Fußball eher ungewöhnlichen Weg einer Bildungskarenz ein und erforschte in dieser Zeit die unterschiedlichen Seiten des Fußballs auf einer Weltreise quer über den Globus.

Seit dem Früjahr befindet er sich wieder auf Job-Suche, der Anruf von Struber kam genau zur richtigen Zeit. "Es ist richtig, dass ich einen Zweijahresvertrag beim FC Barnsley unterschrieben habe. Ich fliege am Freitag mit Gerhard Struber nach England und dann ist Trainingsstart", bestätigt Luisser auf Nachfrage von LAOLA1.

Vorfreude auf England: "Da riecht es förmlich nach Fußball"

Eine spannende Aufgabe stellt das neue Engagement für den jungen Trainer allemal dar. Während seiner Weltreise pflegte er seine Kontakte, doch die Corona-Krise machte den Weg zurück nicht unbedingt einfacher.

Der Kontakt mit Struber ist jedoch seit gemeinsamen Zeiten bei Red Bull nie abgerissen. Schon zu WAC-Zeiten hätte es zu einer Zusammenarbeit kommen können, doch Luisser wollte seine Weltreise-Pläne nicht aufgeben.

"Ich war vor einem Monat schon mal dort, habe mir alles angeschaut und war auch beim Spiel gegen Leeds", erzählt Luisser, die Tinte ist jedoch erst seit wenigen Tagen trocken.

Auch andere Angebote aus dem In- und Ausland lagen vor, am Ende fiel die Wahl jedoch auf Barnsley. "Das ist dort schon anders. Da riecht es förmlich nach Fußball. Es hat mehr Tradition und darauf freue ich mich", fiebert der Fachmann der neuen Aufgabe entgegen. "Es sind 24 Mannschaften, man spielt sehr viel. Es wird auch eine neue Erfahrung für mich werden, mit dem Boxing Day und über Weihnachten und Silvester durchzuspielen."

"Das ist schon eine geile Sache" - Wiedersehen mit rot-weiß-roten Kickern

Die hohe Fußballkunst ist in der englischen Championship bekanntlich nicht gefragt. Hier sind andere Lösungen gefragt. "Da geht es schon zur Sache", weiß Luisser über die harte Gangart Bescheid.

Besonders freut er sich neben Struber auch auf die anderen Österreicher im Team. "Ich kenne ja alle. Marcel Ritzmaier und Patrick Schmidt vom U21-Nationalteam, Michael Sollbauer kenne ich vom WAC. Ich freue mich drauf."

Dass die in vielerlei Hinsicht nicht gerade einfache Situation und die Vereins-Suche in Corona-Zeiten so eine glückliche Wendung nimmt, stimmt Luisser zuversichtlich.

Nach einem Jahr Auszeit brennt er wieder auf die Rückkehr auf den Trainingsplatz - noch dazu im Mutterland des Fußballs: "Das ist schon eine geile Geschichte."

Textquelle: © LAOLA1.at

Luissers Fußball-Weltreise in Bildungs-Karenz: Diego > Messi

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare