Michael Sollbauer: Barnsleys Stabilisator

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Anpassungsschwierigkeiten kennt Michael Sollbauer nicht. Am 24. Jänner 2020 hat der Kärntner seinen Wechsel vom Wolfsberger AC zum Barnsley FC fixiert, einen Tag später stand er im FA Cup 90 Minuten auf dem Feld, seither ist er aus der Innenverteidigung des englischen Zweitligisten nicht mehr wegzudenken.

Der 30-Jährige hat seit seiner Ankunft auf der Insel keine einzige Spielminute in der Championship verpasst, stand in 14 Meisterschaftspartien von der ersten bis zu letzten Minute am Rasen.

Und es ist Sollbauer gelungen, Stabilität in die ursprünglich wenig sattelfeste Defensive der "Tykes" zu bringen.

<<< Leeds gegen Barnsley, Do., ab 18 Uhr, im LIVE-Stream >>>

Starke Zahlen, viel Interesse

1,8 Gegentore pro Spiel haben die Nordengländer in den 29 Partien vor der Verpflichtung des ÖFB-Legionärs kassiert, rangierten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Mit Sollbauer am Rasen hat Barnsley indes schon sieben Mal zu Null gespielt, in 14 Partien gab es insgesamt nur 13 Gegentoreffer (0,93 im Schnitt) - in der Tabelle dieser 14 Spiele rangiert die Mannschaft des österreichischen Trainers Gerhard Struber auf dem zehnten Platz.

Die Scouting-Plattform "Wyscout" listet Sollbauer als zweitbesten Zweikämpfer der gesamten Liga, bei "Whoscored" rangiert er ganz knapp hinter Jacob Brown und Alex Mowatt als Barnsley-Spieler mit den drittbesten Noten. "Sole", der im starken Herbst des WAC noch als Kapitän der Wolfsberger Europa-League-Fighter fungierte, ist auch innerhalb der jungen englischen Mannschaft rasch zum Führungsspieler mutiert.

Dennoch kämpfen die "Tykes" um den Klassenerhalt. Drei Spiele sind noch ausständig, die Nordengländer sind Letzter, drei Punkte trennen sie vom rettenden Ufer. Am Donnerstag (ab 18 Uhr im kostenlosen LIVE-Stream >>>) geht es auswärts gegen Tabellenführer Leeds.

Sollte Barnsley den Gang in die 3. Liga antreten müssen, hat der Abwehrspieler eine Ausstiegsklausel in seinem bis Sommer 2022 laufenden Vertrag verankert. Mehrere Klubs aus der Championship zeigen Interesse, auch der deutsche Absteiger Fortuna Düsseldorf beschäftigt sich mit dem Kärntner.

Ob Klassenerhalt, oder nicht - Sollbauer hat sich in wenigen Monaten auf der Insel einen Namen gemacht.

Textquelle: © LAOLA1.at

Europacup! Nun muss man Hartberg auf der Landkarte suchen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare