DFB beschließt tiefgreifende Strukturreform

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der DFB hat eine umfangreiche Strukturänderung angekündigt:
Ab dem 1. Jänner 2018 wird es beim Fußball-Bund nurmehr vier statt sieben Direktionen geben.

Oliver Bierhoff, bisher Manager der Nationalmannschaft, steigt zu einem der vier Direktoren auf und übernimmt eine der wichtigsten Rollen im Verband. Er wird alleiniger Verantwortlicher für die die sportliche Entwicklung im deutschen Fußball.

"Wir sind nach umfangreichen Analysen zu der Erkenntnis gelangt, dass eine klarere Führung und Verschlankung der Strukturen im DFB notwendig ist, um noch effektiver arbeiten zu können", so DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius: "Deshalb haben wir Bereiche zusammengefasst, in denen es Überschneidungen gegeben hat, um Synergien zu schaffen." Der Sport stehe nun "noch stärker im Mittelpunkt".

Die DFB-Struktur wird auf die folgenden vier Direktionen komprimiert:

Nationalmannschaften und Fußballentwicklung

Der ehemalige Nationalstürmer Oliver Bierhoff (49) wird als Direktor die Gesamtverantwortung über die "konzeptionelle Weiterentwicklung des Fußballs und des Wissensmanagements, insbesondere durch die geplante DFB-Akademie" übernehmen. Die Akademie soll das neue Vorzeigeprojekt des Deutschen Fußball-Bundes werden.

Alle Maßnahmen rund um die Männer- und Frauennationalmannschaft sowie die U-Teams fallen unter seine Leitung.

Verbände, Vereine und Ligen

Die Direktion übernimmt die bisherige Chefin für "Frauen- und Mädchenfußball" Heike Ullrich (48). In ihrer Abteilung werden "alle Belange des Breitensports und Amateurspitzenfußballs gebündelt". Dazu zählen beispielsweise die Koordination des DFB-Pokals, der 3. Liga oder der ersten und zweiten Frauen-Bundesliga.

Öffentlichkeit und Fans

Der stellvertretende Generaldirektor und Mediendirektor Ralf Kötter (47) ist wie bisher für die Verbandskommunikation zuständig. Zudem wird er sich in der neu geschaffenen Direktion mit der gesellschaftlichen Verantwortung des DFB und dem Themenfeld Fanbelage beschäftigen.

Finanzen und interne Dienste

In der Direktion werden die Bereiche Personalangelegenheiten, Liegenschaften sowie Logistik und Recht zusammengefasst. Die Leitung übernimmt der bisherige Direktor für Finanzen und Personalwesen Ulrich Bergmoser (53).

Am 8. Dezember wird die Umstrukturierung offiziell besiegelt. Zudem stimmt das DFB-Präsidium in einem außerordentlichen Bundestag über Bau und Budget der neuen Akademie ab. Das "Leuchtturmprojekt" soll im Frankfurter Stadtteil Niederrad entstehen, Ende 2020 abgeschlossen sein und rund 145 Millionen Euro kosten.


Textquelle: © LAOLA1.at

Formel 1 in Zukunft auf Netflix?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare