Leverkusen spielt sich in Mainz in einen Rausch

 

Bayer Leverkusen ist nach dem peinlichen Aus im DFB-Pokal gegen Zweitligist Heidenheim wieder zurück in der Spur und hat sich den Frust von der Seele geschossen.

In der 21. Runde der deutschen Bundesliga gewinnt Bayer mit 5:1 beim FSV Mainz 05.

Wendell (5.) sorgt für die schnelle Gäste-Führung, aber Quaison gleicht schon vier Minuten später aus. Dann dreht Leverkusen aber mächtig auf.

Kai Havertz (20.), Julian Brandt (30.) und Karim Bellarabi (43.) stellen bis zur Halbzeit auf 4:1 für die Werkself. Nach dem Seitenwechsel trifft Brandt noch ein zweites Mal (64.).

Die Österreicher Julian Baumgartlinger und Aleksandar Dragovic stehen erneut nicht in der Startformation von Neo-Bayer-Trainer Peter Bosz.

ÖFB-Kapitän Baumgartlinger kommt in der 62. Minute für Havertz aufs Feld.

Leverkusen (33) springt vorerst auf den fünften Platz, könnte aber sowohl von Adi Hütters Eintracht Frankfurt (32), wie auch vom VfL Wolfsburg (31) im Laufe der Runde noch überholt werden.

Mainz rangiert mit 27 Zählern auf Position elf.


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare