HSV-Spieler Wood kannte Zidane und Beckham nicht

Aufmacherbild
 

Mit seinen vier Saisontreffern hält Bobby Wood die Hoffnungen auf einen HSV-Klassenerhalt am Leben.

In seiner Kindheit wollte er aber lieber American Football statt Fußball spielen: "Als ich neun war, musste mir die Mutter eines Kumpels erklären, was eine Weltmeisterschaft ist. Ich konnte es nicht fassen. All diese Länder. Und jedes hatte ein eigenes Team.“

Auch mit Legenden hatte er nichts am Hut: "Für mich hätte Zidane auch ein Tennisspieler sein können. Und David Beckham. Wer?"

"Ich weiß, es klingt verrückt, aber ich war eben ein Strandjunge, der in all das irgendwie hineingeworfen wurde", so der 24-Jährige auf "theplayerstribune.com".

Wood wurde 1992 auf Hawaii geboren und wechselte 2007 ins Jugendinternat von 1860 München.


Textquelle: © LAOLA1.at

Leverkusen verschießt Elfer gegen Bremen, Völler sauer

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare