Werder bestätigt Interesse an Marco Friedl

Werder bestätigt Interesse an Marco Friedl Foto: © getty
 

Marco Friedl befindet sich auf der Überholspur. Der 22-jährige Innenverteidiger im Diensten von Werder Bremen hat sich in dieser Saison zu einem der vielversprechendsten Innenverteidigern der deutschen Bundesliga entwickelt.

Nachdem er in den vergangenen Jahren noch vermehrt als Linksverteidiger zum Einsatz kam, hat er sich nun voll und ganz im Abwehrzentrum der Bremer etabliert. Mit ihm als Fixpunkt stellt Werder die zurzeit beste Defensive der Liga (sechs Gegentore in sieben Spielen).

"Marco hat in dieser Saison stabile Leistungen gezeigt. Das haben wir ihm schon zugetraut, als wir ihn ausgeliehen hatten. Er hat Niklas Moisander verdrängt und das heißt schon etwas. Marco bringt sehr viele gute Fähigkeiten mit, auch in der Spiel-Eröffnung", findet Werder-Geschäftsführer Frank Baumann im Interview mit der "Bild".

Naturgemäß erhöht sich durch die starken Leistungen auch das Interesse am noch immer sehr entwicklungsfähigen Tiroler. Zuletzt wurde unter anderem auch dem FC Bayern München nachgesagt, eine Rückholaktion für Marco Friedl zu planen.

Friedl? "Schauen einige Klubs drauf"

Im Jänner 2018 wurde Friedl von den Bayern nach Bremen verliehen, eineinhalb Jahre später wurde der Abwehrspieler für 3,5 Mio. Euro fest verpflichtet. Dabei wurde der "Sport Bild" zufolge eine Option vereinbart, die es dem Rekordmeister ermöglicht, den Defensivmann für 10 Mio. Euro zurückzuholen. Mittlerweile hat Bayern mit Dayot Upamecano jedoch einen Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet, was das für Friedl bedeutet, ist unklar.

Doch auch, wenn der FC Bayern möglicherweise von einem Transfer Abstand nehmen könnte, so tut das dem Interesse von anderen Klubs dennoch keinen Abbruch.

"Dass da einige Klubs draufschauen, ist so. Für junge Innenverteidiger mit starkem linken Fuß gibt es schon einen Markt. Es gibt nicht unzählige Spieler mit seinen Eigenschaften. Es ist immer ein gutes Zeichen, wenn sich andere Klubs für unsere Spieler interessieren", bestätigt Baumann das rege Interesse am ÖFB-Verteidiger.

Allzu große Angst, dass Friedl Bremen schon in diesem Sommer verlassen könnte, hat Baumann jedoch keine. "Es ist nicht so, dass wir das Gefühl haben, dass Marco weg möchte oder etwas konkret anliegt", sagt der Geschäftsführer von Werder Bremen.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..