Akanji-Wechsel von Basel zu Dortmund perfekt

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Borussia Dortmund fixiert den ersten Winterzugang. Der Verein von Trainer Peter Stöger verpflichtet Manuel Akanji vom FC Basel. Der 22-jährige Innenverteidiger erhält beim BVB einen Vertrag bis 2022. Die Schweizer verlieren nach Renato Steffen (zu Wolfsburg) einen weiteren Schlüsselspieler.

Die Ablösesumme von kolportierten 21,5 Millionen Euro macht Akanji zum zweitteuersten Transfer eines Schweizer Super-League-Spielers und zum teuersten Schweizer Verteidiger. Dortmunds Erzrivale Schalke hatte im Sommer 2016 rund 30 Millionen Euro für Breel Embolo nach Basel überwiesen.

"Manuel hat sich mit seinen Leistungen ins Visier mehrerer europäischer Topklubs gespielt, und wir sind glücklich, dass er sich für uns entschieden hat", erklärt Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc.

Zusatz: "Er hat in der Nationalmannschaft und in der Champions League schon nachgewiesen, dass er auf höchstem europäischem Niveau spielen kann. Gleichwohl sehen wir in ihm einen Abwehrspieler, der über weiteres Entwicklungspotenzial verfügt."

"Ich habe mich in den Gesprächen mit den Dortmunder Verantwortlichen sehr wohl gefühlt. So war es eine Herzensentscheidung. Und der Fußball, der in Dortmund gespielt wird, hat mir schon immer gefallen. Ich freue mich auf die Zeit hier und werde mein Bestes geben", begründet Akanji seinen Wechsel zum BVB.

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

Textquelle: © LAOLA1.at

Larry Kayode ist bei Red Bull Salzburg kein Thema

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare