TV-Gelder: Bayern casht ab, Leipzig Schlusslicht

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der "Kicker" hat am Montag die Zahlen zur Verteilung der TV-Gelder 2017/18 in der deutschen Bundesliga veröffentlich.

Insgesamt gehen demnach 980 Millionen Euro aus der nationalen und knapp 206,4 Millionen aus der internationalen Vermarktung der Übertragungsrechte an die Vereine.

Am meisten kassiert dabei Meister FC Bayern München, nämlich 95,84 Millionen Euro. RB Leipzig, der Zweite der abgelaufenen Saison, ist das Schlusslicht der Liste. Der Klub von Trainer Ralph Hasenhüttl erhält nur 28,78 Millionen und damit 67,06 Millionen weniger als die Bayern.

Grund dafür ist der neue Verteilungsschlüssel, wonach 70 Prozent des Geldes nach einer Fünfjahreswertung an die Klubs verteilt werden.

Hinter den Bayern dürfen sich Borussia Dortmund (86,50 Mio.), Schalke 04 (77,94 Mio.) und Bayer Leverkusen (76,95 Mio) über das meiste Geld freuen. Neben Leipzig müssen sich Aufsteiger Hannover 96 (38,15 Mio.), der HSV (39,24 Mio.) und der VfB Stuttgart (39,67 Mio.) mit den geringsten Einnahmen begnügen.

VIDEO - Kimmich auf Barcas Wunschliste:

Textquelle: © LAOLA1.at

Heimkehr zu Everton kein Rückschritt für Wayne Rooney

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare