Dortmund will Alexander Isak nicht zurück

Dortmund will Alexander Isak nicht zurück Foto: © GEPA
 

Auch wenn er bei der laufenden Europameisterschaft bislang noch keine Torbeteiligung hatte, so kann man doch getrost sagen, dass Schwedens Alexander Isak die Bühne nutzt, um Werbung in eigener Sache zu machen.

Der 21-Jährige zeigt bei der EM genau das, was Fans von Real Sociedad bereits die gesamte Saison über bestaunen konnten. Mit 17 Toren in La Liga hat Isak gerade die stärkste Saison seiner noch jungen Karriere hinter sich gebracht - und damit natürlich auch Interesse von größeren Klubs auf sich gezogen.

Ein Klub, der den schwedischen Angreifer trotz idealer Voraussetzungen jedoch nicht für sich gewinnen will, ist Borussia Dortmund. Dabei hätte der BVB eine Rückkaufoption für Alexander Isak, der bereits von 2017 bis 2019 in Dortmund unter Vertrag stand.

Sociedad kauft Dortmund Rückkaufklausel ab

Wie die "AS" berichtet, habe sich Real Sociedad mit Borussia Dortmund darauf geeinigt, dass die Spanier dem BVB die vereinbarte Rückkaufklausel im Transfer-Vertrag von 2019 abkaufen.

Diese würde es Dortmund ermöglichen, Alexander Isak ab diesem Sommer bis 2023 für 30 Millionen Euro zurückzuholen, was speziell im Vergleich zum aktuellen Marktwert des Schweden (40 Millionen Euro) relativ günstig erscheint. Im aktuellen Vertrag des Schweden bei Real Sociedad beläuft sich Isaks Ausstiegsklausel im übrigen auf 70 Millionen Euro.

Wieviel der BVB sich für diesen Verzicht bezahlen lässt, ist nicht bekannt.


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..