PSG sagt Aubameyang ab

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Pierre-Emerick Aubameyang wollte unbedingt in die französische Hauptstadt wechseln und in der kommenden Saison für Paris St. Germain auf Torejagd gehen. Doch daraus wird nichts.

Wie die "Bild" berichtet, haben die Franzosen dem deutschen Torschützenkönig (31 Tore) eine Absage erteilt. Trainer Unai Emery soll dem Goalgetter mitgeteilt haben, dass er seine Truppe lieber mit einem klassischen Mittelstürmer verstärken will.

Der Vertrag des Gabuners bei Borussia Dortmund läuft noch bis Sommer 2020.

Dass Aubameyang in der kommenden Spielzeit im BVB-Dress zu sehen sein wird, gilt jedoch weiterhin als ungewiss.

Wie die "Bild" berichtet, soll auch der chinesische Verein Tianjin Quanjian dem Torschützenkönig der abgelaufenen Saison eine Absage erteilt haben. Der Klub lockte Aubameyang angeblich mit einem Rekordgehalt von 40 Millionen Euro pro Saison. Gerüchten zufolge verlangt Dortmund aber rund 70 Millionen Euro Ablöse.


Textquelle: © LAOLA1.at

Marco Rose soll neuer Trainer von RB Salzburg werden

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare