Martin Harnik: In Hannover gefeiert

Aufmacherbild Foto: © getty
 

„Der Österreicher Harnik wird zum ‚Grösi‘ – dem großartigen Ösi!“, schreibt die „Bild“.

Aufsteiger Hannover 96 mischt derzeit die deutsche Bundesliga auf. Mit elf Punkten nach fünf Spieltagen liegt der Klub aus Niedersachsen auf dem vierten Platz – nur Dortmund und Hoffenheim haben ebenfalls noch keine Niederlage kassiert.

Einer der Hauptverantwortlichen für den Traumstart in die neue Saison ist Martin Harnik. Vier der sechs Liga-Tore hat der 68-fache ÖFB-Internationale erzielt, zwei Drittel der Hannoveraner Ausbeute gehen also auf sein Konto.

VIDEO: Harnik über seinen 30. Geburtstag

(Artikel wird unter dem Video fortgesetzt)


In der Torschützenliste rangieren nur die beiden Goalgetter Robert Lewandowski (6 Tore) und Pierre-Emerick Aubameyang (5 Tore) vor dem ÖFB-Legionär. Damit hat der 30-Jährige zu diesem frühen Zeitpunkt schon doppelt so oft getroffen wie 2015/16, als er mit dem VfB Stuttgart aus der höchsten Spielklasse abgestiegen ist.

Alle 86 Spielminuten ein Tor

Rechnet man die erste Runde des DFB-Pokals mit ein, ist die Quote Harniks noch beeindruckender: 6 Tore in 6 Spielen. Alle 86 Spielminuten trifft der Offensivspieler ins gegnerische Tor.

Die H96-Fans sind begeistert von den Leistungen des Mannes, den sie „Hanno“ rufen. Nach dem 1:1 in Freiburg wählten ihn 45,1 Prozent zum Spieler des Spiels.

"Er hat das Näschen und das Selbstvertrauen, die Dinger zu versenken"

Trainer Andre Breitenreiter

„Hanno hat einen Lauf, dafür arbeitet er hart. Er hat das Näschen und das Selbstvertrauen, die Dinger zu versenken, ist eine große Hilfe für die Mannschaft“, sagt Trainer Andre Breitenreiter über seinen Führungsspieler.

Der 43-Jährige hat volles Vertrauen in Harnik. Seit er Ende März 2017 den Trainerjob in Hannover übernommen hat, ist der Klub noch ungeschlagen. In den 15 Spielen stand der Österreicher immer in der Startelf – bis auf einmal, als er gelbgesperrt passen musste.

Passiert nichts Unvorhergesehenes, wird der ÖFB-Legionär in wenigen Wochen seinen 200. Einsatz in Deutschlands höchster Spielklasse feiern dürfen. Aktuell hält Harnik bei 195 Spielen und 57 Toren.

Herzog fast schon überholt

38 Ausländer haben in der Geschichte der deutschen Bundesliga bisher öfter getroffen als der gebürtige Hamburger, nur sechs von ihnen sind aktuell noch in der Liga aktiv – Robert Lewandowski (Bayern, 157 Tore), Vedad Ibisevic (Hertha, 104), Arjen Robben (Bayern, 91), Pierre-Emerick Aubameyang (Dortmund, 90), Franck Ribery (Bayern, 75) und Raffael (Gladbach, 74).

Foto: © getty

In der Österreicher-Rangliste ist Harnik indes drauf und dran Andreas Herzog (59 Tore) zu überholen. Danach liegen nur noch Toni Polster (90) und Willi Huberts (67) vor ihm.

Während es in Hannover wie am Schnürchen läuft, konnte Harnik, wie das gesamte Nationalteam, im ÖFB-Trikot zuletzt nicht überzeugen. Doch der Routinier sagt gegenüber „Bild“: „Ich denke nicht an Rücktritt, möchte gern weiter für Österreich spielen.“

„Hanno“ ist übrigens nicht der einzige Österreicher, der derzeit im Trikot von Hannover 96 seine Treffsicherheit unter Beweis stellt. Bei den A-Junioren des Klubs sorgt aktuell Mark Große für Furore.

Der 18-Jährige ist im Sommer von den LASK Juniors nach Deutschland gewechselt und hat sich fußballerisch sofort gut zurechtgefunden. In sechs Nachwuchsspielen hat der steirische Youngster fünf Tore und einen Assist verbuchen können.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare