Lienhart: Freiburg wäre "super nächster Schritt"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der im Raum stehende Wechsel von ÖFB-Kicker Philipp Lienhart von Real Madrid zum SC Freiburg scheint Fahrt aufzunehmen.

Laut einem Bericht der "Bild" soll der Innenverteidiger "im Anflug auf den Breisgau" sein.

Im ÖFB würde man diesen Transfer begrüßen. "Wenn er dort spielen würde, wäre das ein super nächster Schritt", erklärt Sportdirektor Willi Ruttensteiner.

Laut Einschätzung des Oberösterreichers dürfe die Phase ohne Spielpraxis in einer großen Liga "nicht zu lange dauern".

Unbezahlbare Erfahrungen

Dies schmälert jedoch nicht den Wert, dass Lienhart seit Sommer 2014 wichtige Jahre seiner Ausbildung bei einer Adresse wie Real Madrid genießen durfte.

"Erfahrungen bei einem Topklub wie Real, oder wie sie Kevin Wimmer bei Tottenham sammelt, sind unbezahlbar. Es ist unbezahlbar mit den weltbesten Spielern zu arbeiten, ihre Trainings-Attitüde zu sehen, zu beobachten, wie sie sich vorbereiten, wie sie etwas umsetzen, was sie individuell tun. Wenn man da genau hinschaut, kann man irrsinnig viel lernen. Aber natürlich ist dann der nächste Schritt, Spielpraxis zu haben", erläutert Ruttensteiner.

Lienhart steht für das WM-Qualifikations-Spiel des A-Teams am 11. Juni in Irland auf Abruf. ÖFB-Spielpraxis sammeln wird er im Normalfall jedoch mit dem U21-Nationalteam am 8. Juni in der EM-Qualifikation gegen Gibraltar beziehungsweise am 12. Juni im Testspiel gegen Ungarn (jeweils in Ritzing).

Am 11. Juli feiert der Niederösterreicher seinen 21. Geburtstag, dann möglicherweise schon als Spieler des SC Freiburg.

So tippen die ÖFB-Kicker das CL-Finale:



Textquelle: © LAOLA1.at

Michael Gregoritsch mit seiner HSV-Situation unzufrieden

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare