Lienhart nicht in Reals Final-Kader

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Hoffnungen von Philipp Lienhart, in Real Madrids Kader für das Finale der Champions League (Samstag, 20:45 Uhr im Live-Ticker) zu rutschen, haben sich nicht erfüllt.

Der 20-jährige ÖFB-Legionär scheint nicht im 25-Mann-Aufgebot von Trainer Zinedine Zidane auf. Lienhart durfte auf Anordnung von Zidane im Vorfeld des Finales gegen Juventus Turin noch nicht in den Urlaub, der Verteidiger sollte sich als Ersatzmann bereit halten, falls ein Defensiv-Spieler kurzfristig ausfallen sollte.

Mit dabei in Cardiff ist indes Enzo Zidane, der Sohn des Trainers. Der 22-Jährige wurde im November 2016 erstmals in die erste Mannschaft der Königlichen einberufen, seither absolvierte er allerdings kein Spiel mehr im A-Team.

Bale oder Isco?

Zidane ließ am Vorabend des Spiels offen, ob er dem wiedergenesenen Waliser Gareth Bale oder dem Spanier Isco den Vorzug in der Startformation gibt. "Isco und Bale sind zwei Spieler, die auch zusammen spielen können. Es kann alles passieren", orakelte der frühere Weltfußballer.

Anschließend lief das Star-Ensemble um Cristiano Ronaldo zum Abschlusstraining im walisischen Nationalstadion auf. Die Chancen für das Finale stünden 50:50, erklärte Zidane. "Wir werden versuchen, unser Spiel zu spielen. Wir wissen, dass wir gegen ein starkes Team antreten werden. Was jeder, der Fußball mag, sehen will, ist ein tolles Finale."

Viermal schaffte es ein Titelverteidiger in der Königsklasse bisher in das Finale, viermal verlor er.


Textquelle: © LAOLA1.at

Juventus gegen Real: Die CL-Finalisten im Vergleich

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare