Bayern: Ex-Arsenal-Coach Wenger hoch im Kurs

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Zieht der FC Bayern München die Reißleine?

Nach dem 3:3-Remis gegen Aufsteiger Düsseldorf am Samstag wackelt der Trainerposten von Niko Kovac gewaltig. Job-Sicherheit bekommt der 46-Jährige von den Bayern-Bossen keine mehr. Nach dem Spiel verkündete Präsident Uli Hoeneß, Kovac würde zumindest noch im Champions-League-Spiel gegen Benfica Lissabon an der Seitenlinie stehen.

Dennoch, so berichtet die "Bild"-Zeitung, schauen sich die Bayern bereits wegen eines neuen Trainers um. Immer wieder fällt dabei in Bayern-Kreisen der Name Arsene Wenger. Den Ex-Arsenal-Coach wollte Hoeneß bereits vor 20 Jahren einstellen.

Auch über Zidane wird gemunkelt

Die Vorteile Wengers sind nicht abzustreiten. Der 69-Jährige spricht Deutsch und gilt als einer der Top-Trainer Europas. Zu hinterfragen jedoch wäre, ob Wenger den geplanten Spieler-Umbruch durchführen wollen würde. Deswegen gilt in Insider-Kreisen auch ein Engagement von Zinedine Zidane als möglich. Auch Zidane, der zuletzt drei Jahre in Folge mit Real Madrid die Champions League gewann, ist bereit für eine neue Aufgabe.

Die angebliche Trainersuche würde das Gerücht bestätigen, dass sich nach dem Unentschieden mehrere Spieler in der Kabine über Kovac beschwert hätten, als dieser nicht im Raum war. Ob Kovac auch noch nach dem Spiel am Dienstag gegen Benfica Lissabon (ab 21 Uhr im LIVE-Ticker) auf der Trainerbank der Bayern Platz nehmen wird, bleibt also abzuwarten.

Textquelle: © LAOLA1.at

Kovac bei Bayern unter Druck: Hoeneß kündigt Gespräche an

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare