Hoffenheim bietet Robert Zulj ein neues Niveau

Aufmacherbild Foto:
 

Robert Zulj versucht sich gerade beim Österreich-Trainingslager in Windischgarsten bei seinem neuen Arbeitgeber TSG Hoffenheim in Szene zu setzen.

Als bisheriger Zweitliga-Kicker bei Greuther Fürth ist der Sprung zum Champions-League-Aspiranten ein großer, wie er im "kicker" verrät: "Hoffenheim gehört zu den Top Drei, Top Vier der Bundesliga. Das sieht man im Training, wo die Qualität sehr hoch ist. Dieses Niveau hatten wir nicht ansatzweise in Fürth."

Momentan gelte es, "viel Neues aufzusaugen, täglich zu lernen und sich zu verbessern."

Zulj glaubt an sich

Dass der Sprung ein großer ist, ist dem 25-Jährigen bewusst. Gleichzeitig glaubt er, dass er ihn bewältigen wird: "Klar werde ich eine gewisse Zeit brauchen, aber ich glaube an mich. Wir werden viele Spiele haben, daher glaube ich, dass ich meine Spielzeit bekomme."

In Hoffenheim hatte man nach dem Transfer der Hoffnung Ausdruck verliehen, dass Zulj eine ähnliche Entwicklung nehmen wird wie Kerem Demirbay in der Vorsaison, der sich bis zum DFB-Teamspieler hochgedient hat.

Peter Zulj glaubt an seinen Bruder Robert:


Textquelle: © LAOLA1.at

SKN St. Pölten fixiert die Rückkehr von Dominik Hofbauer

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare