Kainz nach Doppelpack: "Muss mein Anspruch sein"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Florian Kainz ist mit seinem ersten Bundesliga-Doppelpack der absolute Matchwinner beim 3:1-Sieg seiner Bremer gegen den VfL Wolfsburg.

Werder-Kapitän Zlatko Junuzovic lobt nach dem Spiel am "Sky"-Mikrofon das "linke Bratzerl" seines ÖFB-Kollegen, mit dem er den letzten Treffer erzielte.

"Wir müssen aufpassen in Deutschland nicht so viel österreichisch zu reden", scherzt der Doppelpacker, auf das Lob seines Kapitäns angesprochen.

Auch sein Coach Florian Kohfeldt adelt den 25-jährigen Grazer und findet, er hat "heute das beste Spiel gemacht, das ich bisher von ihm gesehen habe."

Auch Kainz selbst ist erleichtert, endlich etwas Zählbares vorweisen zu können: "Ich bin froh, dass ich mich jetzt selbst belohnt habe. Ich habe teilweise schon gute Leistungen gezeigt aber in der Liga noch keinen Assist oder Tor gehabt. Das muss als Offensivspieler mein Anspruch sein."

"Haben noch nichts erreicht"

Trotz der wichtigen Punkte wissen die Bremer, dass es bis zum Klassenerhalt noch ein weiter Weg ist.

"Wir sind noch nicht unten raus. Wir haben etwas Boden gut gemacht aber noch nichts erreicht. Jetzt kommen mit Freiburg und Hamburg zwei direkte Konkurrenten", warnt Kainz.

Sein Trainer sieht das genauso: "Mit 23 Punkten steigen wir glaube ich ab. Wir dürfen uns keinen Moment der Selbstzufriedenheit gönnen."

Dank der Niederlagen der direkten Konkurrenten Köln, Hamburg und Mainz, setzen sich die Bremer, vor den richtungsweisenden Duellen bis auf drei Punkte vom Relegationsplatz ab.

Profil Kainz


>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

Textquelle: © LAOLA1.at

Neuer-Ersatz Sven Ulreich verlängert bei Bayern München

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare