Hamburg kämpft gegen Bayern bis zum Schluss

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der FC Bayern gewinnt im Samstagabend-Spiel der deutschen Bundesliga in Hamburg "nur" mit 1:0.

Heynckes rotiert kräftig durch und bringt unter anderem James und Tolisso. Hamburg spielt zum ersten Mal in dieser Saison mit einer Dreierkette, die sich bei gegnerischem Ballbesitz in eine Fünferkette verwandelt. Und der Plan geht vor allem zu Beginn auf.

Die Münchner kommen in der ersten Hälfte nur zu einem echten Torschuss durch Arjen Robben. Die konzentrierte Defensivleistung der Gastgeber minimiert aber auch die eigenen Angriffsbemühungen.

Kurz vor der Pause holt Gideon Jung Bayerns Kingsley Coman im Vollsprint auf Höhe der Mittellinie von den Beinen. Schiedsrichter Fritz stellt den Hamburger daraufhin vom Platz (39.). Eine sehr harte, aber vertretbare Entscheidung. Hamburg rettet sich mit einem 0:0 in die Halbzeit, doch der Platzverweis ist die Schlüsselszene der Partie.

Nach der Pause zieht der deutsche Rekordmeister in Überzahl das Tempo merklich an. Mit Thomas Müller, der für den blassen James aus der Kabine kommt, dauert es nicht lange bis der erste Treffer fällt. Alaba schlägt eine halbhohe Flanke von links in den Sechszehner, Müller stochert den Ball im Gedrängel zu Tolisso (52.), der am langen Pfosten nur noch draufhalten muss.

Mit hohem Einsatz und etwas Glück

Bayern zieht die Schlinge immer weiter zu, ist oft sogar mit allen zehn Feldspielern in der gegnerischen Hälfte. Permanent kommen Steilpässe in die Tiefe und Flanken in den Strafraum, meistens kann der starke Papadopoulos klären. Robben und Lewandowski verpassen mehrmals nur knapp das 2:0.

Hamburg gewinnt mehr Zweikämpfe (52%) und übersteht die Partie trotz numerischer Unterlegenheit, dafür aber mit viel Leiderschaft, ohne zweiten Gegentreffer.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare