Martinez am meisten von Alaba beeindruckt

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Bayern-Defensivmann Javi Martinez imponierte bei seiner Ankunft in München vor fünf Jahren insbesondere der junge David Alaba.

Auf dem Portal "Players Tribune" erzählt der Baske von seinem Weg aus der Jugend des CA Osasuna über Athletic Bilbao zum deutschen Rekordmeister.

"Einer der beiden Klubs, die mich damals unbedingt verpflichten wollten, kam aus England, der andere war deutsch. Finanziell waren die Angebote ähnlich. Eigentlich bot das englische Team mir mehr, aber als Bayern anfragte, ob ich für den Klub spielen möchte...oh Mann. Es war unglaublich. Es bestand kein Zweifel daran, dass ich ein Bayern-Spieler werden will."

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

"Ich wusste nichts über ihn"

"Ich wusste alles über Arjen Robben und Franck Ribery bevor ich nach München kam", schreibt der 29-Jährige. "Doch wer mich am meisten überraschte, war David Alaba. Als ich 2012 ankam, war er noch nicht der Star, der er heute ist. Ich persönlich wusste nichts über ihn."

Doch er erkannte schon damals, dass aus dem Wiener ein Großer werden wird. "Ich erinnere mich an das erste Training mit ihm. Ich war so beeindruckt von seiner Stärke und seiner Qualität. Er war der einzige Spieler, der mich überraschte. Ich wusste, dass er ein wichtiger Teil unseres Erfolgs werden würde."

Ein knappes Jahr später holten die beiden gemeinsam mit dem FC Bayern die Champions-League-Trophäe. "Das ist der Grund, warum ich gekommen bin und es ist das, was uns alle noch immer antreibt", verrät Martinez.


Textquelle: © LAOLA1.at

NBA: Caldwell-Pope mit GPS-Fußfessel gegen die Warriors

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare