Donetsk-Coach Fonseca als Heynckes-Nachfolger?

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der Vertag des portugiesischen Trainers Paulo Fonseca bei Shakhtar Donetsk läuft im Sommer aus. Löst er Jupp Heynckes beim FC Bayern ab?

Wie die "Sport Bild" vermeldet, wurde Fonseca Bayerns Chefetage um Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Sportdirektor Hasan Salihamidzic angeboten.

Am Mittwoch fügte er mit Shakhtar Donetsk dem Team seines Kumpels Guardiola, Manchester City, die erste Saison-Niederlage zu und stieg mit den Ukrainern ins Champions-League-Achtelfinale auf. In der ukrainischen Liga führt er mit seinem Team, vier Punkte vor Dynamo Kiev, die Tabelle an.

Sprachprobleme?

Der FC Bayern betonte während der Trainersuche wiederholt, dass ein deutschsprachiger Trainer installiert werden soll. Nun ist der 44-jährige Fonseca der deutschen Sprache nicht mächtig, eignete sich in Donetsk aber rasch Ukrainisch an, scheint also äußerst lernfähig zu sein.

Der gebürtige Mosambikaner löste im Juli 2016 die Trainerlegende Mircea Lucescu ab, der zuvor zwölf Jahre lang die Shakhtar-Profis coachte. Ohne Investitionen in neue Spieler holte Fonseca seit Amtsantritt beachtenswerte 59 Siege in 76 Spielen (2,43 Punkte pro Spiel).


Textquelle: © LAOLA1.at

Philipp Lahm soll DFB-Ehrenspielführer werden

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare