Baumgartner scherzt nach Gala: "War ganz okay"

 

Selten hat ein Spieler einer Partie so sehr den Stempel aufgedrückt wie Christoph Baumgartner beim 3:1-Erfolg der TSG Hoffenheim über den 1. FC Köln (Spielbericht >>>).

Der 20-jährige Niederösterreicher auch Horn verbuchte gegen die Domstädter nicht nur seinen ersten Doppelpack in der Bundesliga, sondern bereitete den dritten Treffer traumhaft mit einem spektakulären Fersler vor.

Dabei hätte der erste Doppelpack in der Karriere des ehemaligen St. Pöltner Akademie-Spielers auch ganz schnell der erste Hattrick sein können, immerhin wurde ein weiters Tor von Baumgartner in der ersten Halbzeit vom Video-Assistenten zurückgenommen.

"Ich glaube, wenn man zwei Tore macht und eines auflegt, war es ganz okay", meint der ÖFB-U21-Nationalteamspieler nach dem Spiel mit einem Augenzwinkern. "Schade, dass der dritte Treffer nicht auch noch gezählt hat", so Baumgartner.

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

Hoffenheim wieder im Rennen um Europa

Der 20-Jährige glänzte gegen die Kölner vor allem mit großer Übersicht - nicht nur bei seinem überlegten Abschluss beim 2:0, sondern auch bei der herrlichen Fersler-Vorlage zum 3:0. "Es war die einzige Möglichkeit, die ich da gehabt habe, den Ball da so rüber zu legen. Ich habe ihn davor schon gesehen, dass er kommt. Der Ball war dann zum Glück drinnen."

Es war der erste Sieg der TSG Hoffenheim nach dem Wiederbeginn der Bundesliga. Das Ziel, die Europacup-Plätze zu erreichen, ist für den aktuell Siebenten der Bundesliga nun wieder absolut in Reichweite.

"Ich glaube, es ist nicht so entscheidend, wie meine Leistung war, es ist viel entscheidender, dass wir endlich wieder die drei Punkte geholt haben. Das war für uns alle extrem wichtig. Jetzt haben wir endlich die langersehnten drei Punkte", meint der österreichische Offensivmann.

Baumgartner gesteht Makel

Ein Spiel, das lange nach einem sicheren Hoffenheim-Sieg aussah, wurde gegen Ende allerdings noch etwas spannender. Ein gehaltener Elfmeter von TSG-Keeper Oliver Baumann beseitigte allerdings endgültig alle Zweifel an einem Hoffenheimer Sieg. "Ich glaube, man hat zum Schluss schon ein bisschen gesehen, dass wir leicht verunsichert waren. Wichtig war, dass der Oli das Ding festgehalten hat."

Auch wenn dieser Arbeitstag von Christoph Baumgartner ziemlich nah an der Perfektion dran war, so hat er sich vom "Sky"-Reporter doch einen kleinen Makel entlocken lassen, auch wenn dieser nicht viel mit Fußball am Hut hat. "Meine Freundin ist ein bisschen unglücklich, dass ich meine Sachen überall in der Wohnung herumliegen lasse. Ich denke, ich könnte ein bisschen ordentlicher sein."

Textquelle: © LAOLA1.at

Borussia Dortmund muss vorerst auf Erling Haaland verzichten

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare