Corona lässt Kalajdzic auf Einsatz hoffen

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Ausgerechnet die Corona-bedingte Pause könnte Sasa Kalajdzic doch noch einen Einsatz in dieser Saison ermöglichen - sofern diese fortgesetzt wird.

Der ÖFB-Legionär in Diensten des VfB Stuttgart ist nach seinem Totalschaden im Knie - er riss sich im vergangenen Sommer das Kreuzband, Innenband und den Außenmeniskus - auf dem besten Weg zurück.

"Ich habe keine Schmerzen, das Knie zeigt keine Reaktion. Ich merke, dass es gut funktioniert", erzählt Kalajdzic dem "Kicker". Der Stürmer träumt daher vorsichtig von seinem Debüt in der 2. deutschen Bundesliga. "Durch Corona ergibt sich natürlich die Hoffnung, vielleicht doch noch im Aufstiegskampf mitwirken zu können."

Kalajdzic noch vorsichtig

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

Kalajdzic, der im vergangenen Sommer für 2,5 Millionen Euro von der Admira nach Stuttgart wechselte, will sich aber keinen Druck machen.

"Wenn ich grünes Licht bekomme, dann könnte ich, je nachdem wie sich die Corona-Situation darstellt, auch mit der Mannschaft trainieren. Anfangs zum Beispiel beim Aufwärmprogramm", so der 22-Jährige. Aber: "Ich möchte nichts überstürzen. Niemand weiß, wie es im Training läuft, wie meine Leistung nach der langen Pause aussieht. Deswegen bin ich mit Prognosen vorsichtig."

Textquelle: © LAOLA1.at

Gemeinsamer Verzicht und Solidarität: Darauf verzichtet SK Rapid

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare