Titelfavorit St. Pölten jagt sechsten Titel

Titelfavorit St. Pölten jagt sechsten Titel Foto: © GEPA
 

Nach dem corona-bedingten Abbruch der vergangenen Saison im April startet die österreichische Planet Pure Frauen Bundesliga diesen Sonntag in die neue Titeljagd.

Der ÖFB hat am Mittwoch in einer Pressekonferenz in Wien die Verlängerung mit dem Liga-Sponsor um ein Jahr bis 2023 verlautbart, mit St. Pölten bleibt in der 39. Liga-Saison auch der Titelfavorit gleich.

Auch das Teilnehmerfeld der Zehner-Liga hat sich nicht geändert. Aktuell sind gesetzlich pro Match bis zu 200 Stehplatz-Zuschauer erlaubt. Bei Kennzeichnung und Zuweisung von Sitzplätzen für andere Fans, kann diese Zahl nach ÖFB-Angaben auch überschritten werden.

Zudem muss ein Covid-Beauftragter ernannt und den Behörden ein eigenes Sicherheitskonzept vorgelegt werden. Der ÖFB hat den Vereinen ein Präventionskonzept zur Verfügung gestellt.

Prödl und Schnaderbeck wollen "Mädels für den Fußball begeistern"

(Text wird unter dem Video fortgesetzt.)

spusu SKN St. Pölten geht auf seinen sechsten Titel los, verpflichtet wurden Lisa Makas, Jennifer Klein und Adina Hamidovic. Ex-Serienmeister Neulengbach will zurück in die Top drei, fünf neu im Kader befindliche U19-Teamspielerinnen sollen dabei helfen. Sturm Graz hat die Abgänge von Kapitänin Celina Degen und Stefanie Großgasteiger zu verkraften, dafür stießen Neo-Nationalspielerin Katja Wienerroither und US-Rückkehrerin Heather Seybert neu dazu.

Die Schirmherrschaft über die Frauen-Bundesliga haben Sebastian Prödl von Udinese und seine Cousine Viktoria Schnaderbeck von Arsenal inne. "Jetzt gilt es, Vorbilder zu schaffen, um noch mehr Aufmerksamkeit zu bekommen und so noch mehr Mädels für den Fußball begeistern zu können", erläuterte Prödl. Ähnlich Schnaderbeck: "Es ist für mich eine Herzensangelegenheit und ich hoffe, dass es gelingt, den Weg für viele Mädels und somit für die nächsten Generationen zu ebnen."

ÖFB-Präsident Windtner freut sich über Einigung mit Planet Pure

Mindestens zehn Liga-Spiele werden auf ORF Sport+ übertragen, ÖFB TV (oefb.tv) strebt die Übertragung von bis zu 18 Partien an. Für bis zu 18 weitere Matches sind via ÖFB TV exklusive Zusammenfassungen mit Zeitlupen und Reaktionen der Coaches und Spielerinnen geplant.

Den Auftakt am Sonntag machen SKV Altenmarkt/Triesting - spusu SKN St. Pölten (12 Uhr/ORF Sport+) und SK Sturm Graz - SV Horn (14 Uhr/ÖFB TV). Wöchentlicher Fixpunkt auf ORF Sport+ bleibt das Frauenfußballmagazin "#mitHerz".

Die Partnerschaft zwischen dem ÖFB und dem Vorarlberger Unternehmen Planet Pure (Ökologische Wasch- und Reinigungsmittel) besteht seit 2018. "Ich freue mich auf die nächsten drei Jahre der Zusammenarbeit und den gemeinsamen Weg für den Frauenfußball in Österreich", erklärte ÖFB-Präsident Leo Windtner.

Planet-Pure-Geschäftsführer Alain Bauwens über den neuen Kontrakt: "Wir würden nicht verlängern, wenn wir nicht zufrieden sind."

Textquelle: © LAOLA1/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..