Schweiz siegt in Nordirland dank Elfer-Geschenk

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Schweiz jubelt beim WM-Playoff-Hinspiel über einen 1:0-Auswärtssieg in Belfast gegen Nordirland.

Die Eidgenossen sind das spielbestimmende Team, profitieren aber von einer äußerst fragwürdigen Elfmeterentscheidung des Referees Ovidiu Hategan aus Rumänien.

Ein Schuss von Xherdan Shaqiri trifft den sich wegdrehenden Corry Evans aus kurzer Distanz am Oberarm, Ricardo Rodriguez verwandelt nach heftigen Protesten der Nordiren sicher zur Führung (58.).

Die Hausherren können daraufhin nicht mehr entscheidend zulegen und müssen somit im Rückspiel am Sonntag (18 Uhr) in der Schweiz einen Rückstand aufholen.

Die Schweizer dominierten im mit 18.000 Zuschauern ausverkauften Windsor Park ebenfalls von Anfang an, bissen sich aber lange Zeit die Zähne an den extrem defensiv eingestellten Hausherren aus.

Schweiz lässt Top-Chancen aus

So scheiterte etwa Benfica-Torjäger Haris Seferovic nach einer Flanke von Xherdan Shaqiri an Tormann Michael McGovern (18.). Unmittelbar nach der Pause zischte ein toller Shaqiri-Schuss knapp übers Kreuzeck (46.), acht Minuten später kam Seferovic im Strafraum um Sekundenbruchteile zu spät (54.).

Erst ein Elfergeschenk knackte den Abwehrriegel der Nordiren: Corry Evans krachte ein Shaqiri-Schuss im Strafraum an den angelegten Oberarm, woraufhin der rumänische Schiedsrichter Ovidiu Hategan sofort auf Elfmeter entschied.

Milan-Legionär Ricardo Rodriguez (58.) behielt die Nerven und verwandelte sicher zum wichtigen Auswärtserfolg der "Nati", die vor ihrer vierten WM-Teilnahme in Folge - der insgesamt elften - steht.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Offener Brief des GAK: So reagiert der SK Sturm

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare