Urus nach Sieg: "Keine große Sache daraus machen"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Wenn Uruguay zum ersten Mal seit fast 50 Jahren einen Sieg zum WM-Auftakt feiert, wirft auch der nervenkranke Oscar Tabarez einmal seine Krücken davon und feiert ausgelassen an der Seitenlinie.

Nach Abpfiff des Last-Minute-Erfolgs gibt sich der am Guillain-Barre-Syndrom erkrankte Langzeit-Teamchef der Urus deutlich nüchterner und findet: "Die Erfahrung, die wir heute gemacht haben, wird uns helfen zu wachsen."

Vor allzu großen Jubelstürmen warnt Tabarez jedoch: "Wir dürfen keine zu große Sache daraus machen."

Der Salah-Faktor

Überbewerten will Tabarez den Sieg vor allem deswegen nicht, da den Ägyptern eine ganz wichtige Personalie fehlte. "Wenn Mo Salah auf dem Platz gewesen wäre, hätte Ägypten sicher davon profitiert, aber wir werden es nie erfahren", weiß auch der 71-Jährige um die Wichtigkeit der Schonungsmaßnahme von Ägypten-Coach Cuper.

Ein Umstand, der der "Celeste" gegenüber den kommenden Gruppengegnern einen deutlichen Vorteil im Rennen um den Aufstieg ins Achtelfinale verschaffen könnte.

Überhaupt plant man im Lager der Urus langfristig, auch wenn bei einem Einzug in die Runde der letzten 16 entweder der Erste oder der Zweite aus der Gruppe B mit Spanien und Portugal warten würde. Für eine etwaigen erneuten Einzug ins Halbfinale wie etwa 2010 muss aber wohl eine Leistungssteigerung her.


Die besten Bilder vom 2. WM-Tag:

Bild 1 von 54 | © getty

Gruppe B: Portugal - Spanien

Bild 2 von 54 | © getty
Bild 3 von 54 | © getty
Bild 4 von 54 | © getty
Bild 5 von 54 | © getty
Bild 6 von 54 | © getty
Bild 7 von 54 | © getty
Bild 8 von 54 | © getty
Bild 9 von 54 | © getty
Bild 10 von 54 | © getty
Bild 11 von 54 | © getty
Bild 12 von 54 | © getty
Bild 13 von 54 | © getty
Bild 14 von 54 | © getty
Bild 15 von 54 | © getty
Bild 16 von 54 | © getty
Bild 17 von 54 | © getty
Bild 18 von 54 | © getty
Bild 19 von 54 | © getty
Bild 20 von 54 | © getty
Bild 21 von 54 | © getty
Bild 22 von 54 | © getty
Bild 23 von 54 | © getty
Bild 24 von 54 | © getty

Gruppe B: Marokko - Iran 0:1

Bild 25 von 54 | © getty
Bild 26 von 54 | © getty
Bild 27 von 54 | © getty
Bild 28 von 54 | © getty
Bild 29 von 54 | © getty
Bild 30 von 54 | © getty
Bild 31 von 54 | © getty
Bild 32 von 54 | © getty
Bild 33 von 54 | © getty
Bild 34 von 54 | © getty
Bild 35 von 54 | © getty
Bild 36 von 54 | © getty
Bild 37 von 54 | © getty
Bild 38 von 54 | © getty
Bild 39 von 54 | © getty

Gruppe A: Ägypten - Uruguay 0:1

Bild 40 von 54 | © getty
Bild 41 von 54 | © getty
Bild 42 von 54 | © getty
Bild 43 von 54 | © getty
Bild 44 von 54 | © getty
Bild 45 von 54 | © getty
Bild 46 von 54 | © getty
Bild 47 von 54 | © getty
Bild 48 von 54 | © getty
Bild 49 von 54 | © getty
Bild 50 von 54 | © getty
Bild 51 von 54 | © getty
Bild 52 von 54 | © getty
Bild 53 von 54 | © getty
Bild 54 von 54 | © getty

Uruguay mit "ein bisschen Glück"

Mit dem ersten Auftritt seiner Mannschaft in Russland kann Tabarez dennoch einiges anfangen. "Ich bin sehr zufrieden mit der Einstellung des Teams und wie es aufgetreten ist", analysiert er eine vor allem in der Offensive nicht immer einwandfreie Leistung seiner Mannschaft rund um die Stürmerstars Edinson Cavani und Luis Suarez.

Da diese gegen Ägypten ausließen, musste ein Abwehrspieler einspringen: Jose Gimenez stieg nach einem Freistoß in Minute 90 am höchsten und köpfte sein Team zu "einem verdienten Sieg", wie der Mann von Atletico Madrid meint.

Der Goldtorschütze findet aber auch lobende Worte für den Gegner: "Ägypten war stark. Es war nicht so, dass wir sie unterschätzt haben. Sie haben gut verteidigt."

Am Ende war es ein "ein bisschen Glück, dass ich genau da gestanden bin", erklärt der 23-Jährige den ersten Auftaktsieg der Urus seit 1970.

Der weitere Spielplan Uruguays in Gruppe A>>>




Textquelle: © LAOLA1.at/APA

FIFA WM 2018: Darum spielte Salah nicht gegen Uruguay

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare