Zwei Rücktritte bei Dänemark

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Einen Tag nach dem dramatischen WM-Aus von Dänemark im Elfmeterschießen gegen Kroatien (Spielbericht) geben zwei Routiniers ihren Team-Rücktritt bekannt.

Verteidiger William Kvist wird dem Team in Zukunft ebenso nicht mehr zur Verfügung stehen wie Mittelfeldspieler Michael Krohn-Deli.

Kvist (33) absovierte 81 Länderspiele (2 Tore), bei Krohn-Dehli (35) waren es 59 (6 Tore). "Das war mein letztes Spiel mit der Nationalmannschaft. Es ist schade, dass es auf diese Weise enden musste", so Krohn-Dehli.


"Ich habe es immer geliebt"

Der Mittelfeldmann wurde beim Aus gegen Kroatien in der Verlängerung eingewechselt, Kvist kam in Nischni Nowgorod nicht zum Einsatz.

Kvist hatte sich im WM-Auftaktspiel gegen Peru (1:0) eine Rippenverletzung zugezogen. Der Defensivmann vom FC Kopenhagen wurde ausgewechselt und stieß nach einem kurzen Abstecher in die Heimat wieder zum Team.

Zum Zug kam er in Russland aber nicht mehr. "Ich habe es immer geliebt, die Nationalhymne mit euch zu singen", schrieb Kvist in seiner Rücktrittserklärung auf Facebook.

Die Dänen waren gegen die Kroaten nicht vom Glück verfolgt. Schon zur Pause musste Teamchef Age Hareide Defensivmann Andreas Christensen austauschen. Der 22-Jährige von Chelsea hatte vor Kroatiens Ausgleich durch Mario Mandzukic (4.) einen Klärungsversuch seines Teamkollegen Henrik Dalsgaard mit voller Wucht ins Gesicht bekommen. Laut Hareide klagte er in der Halbzeit über Übelkeit.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Sturm-Sportchef Kreissl versteht Neo-Austrianer nicht

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare