Gaucho-Teamchef Sampaoli bleibt vorerst im Amt

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Das kommt für viele doch überraschend: Jorge Sampaoli, Teamchef der bei der WM enttäuschenden Argentinier, bleibt vorerst im Amt.

Der Verband (AFA) teilte dies dem 58-Jährigen bei einem Treffen mit AFA-Boss Claudio Tapai in Ezeiza nahe Buenos Aires mit. Außerdem wird Sampaoli zusätzlich auch noch die U20-Mannschaft übernehmen.

Deren bisheriger Trainer, Sebastian Beccacece, der auch Sampaolis Assistent in der A-Nationalmannschaft war, hatte jüngst seinen Vertrag mit der AFA aufgehoben.



Gremium entscheidet über weiteren Verbleib

Das gleiche taten zwei weitere Akteure aus dem Mitarbeiterstab von Sampaoli. Ende dieses Monats soll allerdings das zuständige AFA-Exekutivkomitee zusammenkommen, die Lage und das Abschneiden bei der WM mit dem Aus im Achtelfinale bewerten. Nur dieses Gremium kann letztlich über einen weiteren Verbleib von Sampaoli entscheiden, dessen Vertrag bis zur WM 2022 gilt.

Bei einer Entlassung in diesem Jahr würde Medienberichten zufolge eine Abfindung in zweistelliger Millionenhöhe fällig. Sampaoli war vom Verband vor gut einem Jahr aus seinem bis diesen Sommer laufenden Vertrag beim spanischen Erstligisten FC Sevilla rausgekauft worden.

Unklar ist weiterhin auch, ob Kapitän Lionel Messi seine Team-Karriere fortsetzt. Der 31-Jährige scheiterte auch beim vierten Versuch, den Titel zu holen. Bisher gibt es von Messi nach dem Aus in Russland durch das 3:4 gegen Frankreich kein Statement.

Textquelle: © LAOLA1.at

WAC testet gegen Hannover 96

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare