Ägypten: Beschwerde bei FIFA

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der ägyptische Fußballverband macht ernst.

Nach diversen Beschuldigungen und Vorwürfen legen die Ägypter eine offizielle Beschwerde bei der FIFA gegen den paraguayischen Schiedsrichter Enrique Caceres ein.

Caceres leitete das zweite WM-Gruppenspiel zwischen Ägypten und WM-Gastgeber Russland (1:3) am Dienstag. Aus Sicht des ägyptischen Fußballverbands habe der Schiedsrichter die Regeln nicht angemessen angewendet.

Ägypten fühlt sich unfair behandelt. Davor äußerte schon Marokko Schiri-Kritik:

Ägyptens Verbandschef Hany Abo-Rida sagte, dass die Beschwerde eingereicht wurde, weil der Referee die Videotechnik nicht genutzt habe, nachdem Stürmer Marwan Mohsen im Strafraum der Russen behindert worden sei. Abo-Rida fügte hinzu, dass der Schiedsrichter auch das erste Tor der Russen gab, obwohl die Videoaufnahme gezeigt habe, dass zuvor ein ägyptischer Spieler gestoßen wurde.

Die Beschwerde ist allerdings eher formeller Natur. Am Ergebnis wird sich nichts ändern. Russland steht im Achtelfinale, Ägypten ist schon vor dem letzten Gruppenspiel gegen Saudi-Arabien ausgeschieden.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

FIFA WM 2018: Fragte Schiri Geiger nach Ronaldo-Trikot?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare