So funktioniert Salzburgs Tormann-Rochade

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Zwei Mal in Folge durfte Cican Stankovic das Tor von FC Red Bull Salzburg hüten - und auch am Donnerstag gegen Konyaspor in der UEFA Europa League (21:05 Uhr im LAOLA1-LIVE-Ticker) ist das der Fall.

So vereinbarte es das Trainer-Team mit ihm und der Nummer 1, Alexander Walke.

Salzburg-Trainer Marco Rose erklärt: "Da gibt es keinen Masterplan bei uns. Cican ist ins Tor gegangen, als Alex verletzt war und hat das richtig gut gemacht. Danach haben wir uns sofort entschieden, dass Alex, der als Nummer 1 in die Saison gegangen ist, wieder ins Tor zurückkehrt, um ihm auch das Vertrauen zu geben. Wir haben Cican aber kommuniziert, dass er seine Spiele bekommen wird, weil er sich das auch verdient hat."

Die Aufteilung wurde vor dem sieben Spiele umfassenden Block zwischen den Länderspiel-Pausen geklärt, wie Rose schildert.

"Wir haben uns zu Beginn des Blocks mit Herbert (Ilsanker, Tormann-Trainer, Anm.) zusammengesetzt und uns Gedanken gemacht, wie wir das hinkriegen – unabhängig von Leistung oder Fehlern – wir vertrauen beiden. Selbst wenn einer einen Fehler macht, heißt das nicht, dass er im nächsten Spiel draußen ist. So haben wir uns festgelegt, Alex macht die ersten drei und Cican die letzten vier bis zur Pause."

Der deutsche Routinier Walke (34), der bis auf ein halbes Jahr in Fürth seit 2010 in Salzburg und seit Sommer 2015 die Nummer eins ist, geht mit der Situation professionell um.

Rose: "Alex nimmt die Situation top an, aber es ist klar, dass er mir nicht um den Hals gefallen ist. Er ist Profi und er hat die soziale Qualität zu erkennen, dass es gerecht ist, was wir da gerade machen und kann das nachvollziehen. Er würde gerne spielen, aber akzeptiert das so. Das ist eine saubere Lösung. So haben wir entschieden und so bleibt es auch."

Nach der Länderspiel-Pause dürfte aber wieder Walke das Tor hüten, wenn es zum Schlager gegen Sturm Graz kommt. Bis zur Winterpause stehen für Salzburg dann insgesamt noch acht Partien an. Nicht unwahrscheinlich, dass Stankovic die letzten vier Einsätze in diesem Kalenderjahr bekommt.

Der 24-Jährige kam 2015 von Grödig nach Salzburg, startete unter Peter Zeidler als Nummer 1, wurde aber bald von Walke abgelöst - der "Bundesliga-Tormann der Saison 2014/15" kam bislang auf 26 Einsätze für den Meister.

FC Salzburg - Konyaspor

Wals-Siezenheim, Red Bull Arena, 21.05 Uhr/live Puls 4 und Sky, SR Paolo Mazzoleni/ITA

Salzburg: Stankovic - Lainer, Miranda, Caleta-Car, Ulmer - Samassekou - Haidara, Wolf, Va. Berisha - Gulbrandsen, Dabbur

Ersatz: Walke - Farkas, Onguene, X. Schlager, Yabo, C. Leitgeb, Minamino

Es fehlen: Hwang (Oberschenkel), Stangl, Pongracic (im Aufbautraining)

Fraglich: Samassekou (Prellung)

Konya: Kirintili - Skubic, Turan, Filipovic, Öztorun - Bourabia, Camdali - Sahiner, Milosevic, Fofana - Eze

Ersatz: Demircan - Albayrak, Ay, Moke, Jönsson, Ezekiel, Araz

Es fehlen: Manyama, Traore (beide verletzt)

Parallelspiel: Vitoria Guimaraes - Olympique Marseille


Textquelle: © LAOLA1.at

Schalke war bereit, Weinzierl zum ÖFB zu lassen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare