Marseilles Mittelfinger amüsieren Schlager

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der Countdown zum nächsten Salzburger Spiel des Jahres läuft: Am Donnerstag ist Olympique Marseille zum Halbfinal-Rückspiel der UEFA Europa League in der ausverkauften Red-Bull-Arena zu Gast.

Bereits am vergangenen Freitag, nach dem 0:2 im Hinspiel, ließ Trainer Marco Rose wissen, dass es hier noch eine offene Rechnung zu begleichen gilt: "Ich habe noch nie so viele Mittelfinger gesehen wie gestern. Manchmal hatte ich das Gefühl, die Menschen in Marseille kommen nur mit einem Finger auf die Welt."

Auf sportliche Revanche ist auch Xaver Schlager aus, doch der 20-Jährige fand die Mittelfinger in Marseille vielmehr amüsant.

"Das macht Fußball aus"

"Bei der Busfahrt hat uns jeder Zweite, Dritte seinen Mittelfinger gezeigt. Aber ich habe das lustig gefunden. Es motiviert mich und ich finde es cool", hielt der Mittelfeldspieler fest, der im Hinspiel zunächst auf der Bank Platz nehmen musste ("Eine Leistungsentscheidung, so ist Fußball").

"Man ist ja eigentlich der Bösewicht in der Stadt. Das macht Fußball auch aus. Mich motiviert dieser Gegenwind und wir freuen uns, wenn viele Leute im Stadion sind. Das wäre ja blöd, wenn nur ein Mittelfinger kommt, weil nur zehn Leute zuschauen", sieht es Schlager wie gewohnt trocken.

Am Donnerstag werden wieder 29.520 Zuschauer im Stadion sein, auch der Medien-Andrang ist groß, alleine von der "L'Equipe" haben sich sechs Journalisten akkreditiert.

Stefan Lainer baut wie gewohnt auf die Unterstützung der Fans: "Wir haben ein Publikum zu Hause, das uns voll nach vorne peitscht."

Wie gegen Lazio, als ein Zwei-Tore-Rückstand noch gedreht werden konnte. Salzburg will gegen Marseille ein Déjà-vu. Schlager: "Wir glauben dran."


Textquelle: © LAOLA1.at

Salzburg siegt, aber Marco Rose ist "echt auch im Arsch"

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare