Ex-Austrianer warnt den SK Rapid

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der SK Rapid muss sich am heutigen Donnerstag auf eine Kälteschlacht bei Spartak Moskau einstellen (ab 16:50 Uhr auf DAZN und im LIVE-Ticker).

Ausgerechnet ein Ex-Austrianer warnt die Hütteldorfer vor dem Auswärtsduell. Er muss es ja wissen, Rashid Rachimov trainierte in Russland bereits Lok Moskau, Perm und nun bereits zum zweiten Mal Grozny.

In der "Krone" meint die FAK-Ikone: "Der neue Trainer sorgt für eine Euphorie, neue Emotionen. Sie müssen gewinnen, agieren mit vielen kurzen Pässen. Aber wenn der Gegner kompakt steht und kontert, haben sei Probleme. Zu offensiv auftreten wäre tödlich."

Rachimov weiß, wie man Spartak besiegt. Das gelang mit Grozny in der heurigen Saison bereits mit einem 2:1-Erfolg.

Auch die Kälte sollte Rapid nicht unterschätzen: "Da fällt das Atmen schwer, daran muss man sich gewöhnen."

So kalt wie bei Rachimovs Auswärtsreise wird es aber nicht. In Krasnojarsk erwartet er Temperaturen bis zu minus 30 Grad. "Wir müssen daher in einer Halle spielen. Das ist richtig scheiße."

Textquelle: © LAOLA1.at

SK Rapid: Transfer-Zeugnis für Sportchef Fredy Bickel

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare