RB Leipzig scheitert im EL-Viertelfinale

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Während Salzburg sensationell ins Halbfinale der Europa League einzieht, ist für RB Leipzig im Viertelfinale Endstation.

Sabitzer und Co. scheitern trotz des 1:0-Hinspielsiegs an Olympique Marseille, die sich in einem verrückten Rückspiel mit 5:2 durchsetzen. Nach neun Minuten steht es bereits 2:1 für die Franzosen, u.a. durch Ilsankers Eigentor zum 1:1.

Knapp vier Minuten steht Leipzig nach Augustins Treffer zum 2:3 in Minute 56 im Halbfinale, doch Payet (60.) und Sakai (90.) zerstören die RBL-Hoffnungen.

Das Halbfinale komplettieren Atletico Madrid und der FC Arsenal, die sich in ihren Rückspielen aber beide nicht mit Ruhm bekleckern.

Die Spanier unterliegen Sporting Lissabon mit 0:1 und steigen mit dem Gesamtscore von 2:1 auf. Fredy Moneros Tor in der 28. Minute ist für die Portugiesen zu wenig.

Arsenal sieht bei ZSKA Moskau lange Zeit wie der Verlierer aus, ehe Danny Welbeck (75.) und Aaron Ramsey (90.) den 0:2 Rückstand noch egalisieren. Der Aufstieg war durch den 4:1-Hinspielerfolg allerdings nie in Gefahr.


In der letztwöchigen Ausgabe von "LAOLA1 On Air - Der Sport-Podcast" ging es um den italienischen Fußball. Gibt es in Italien auch einen Red-Bull-Hass? Wie bereitet sich Andre Ramalho auf das Duell mit Ciro Immobile vor? Wie ist es in einem kuriosen Sommer dazu gekommen, dass Inzaghi überhaupt Lazio-Trainer wurde? Hier anhören:


Textquelle: © LAOLA1.at

Marcel Sabitzer verlängert vorzeitig bei RB Leipzig

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare