Europa League 2: Beschluss erwartet

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Anfang Dezember soll der dritte Europacup-Bewerb der UEFA beschlossen werden. "Der UEFA-Beschluss wird am 3. Dezember erwartet", sagte Raphael Landthaler.

Er leitet beim SK Rapid die Abteilung "Finanzen und Organisationsentwicklung", daneben gehört er auch jener Taskforce der European Club Association (ECA) an, die sich seit rund einem Jahr mit Änderungen der internationalen Bewerbe beschäftigt.

Zukünftig sollen je 32 Teams in der Champions League, Europa League (Anm.: bisher sind es da 48) und jenem Bewerb, der vorerst unter dem Arbeitstitel "Europa League 2" geführt wird, in der Gruppenphase vertreten sein

Dadurch werden frühestens ab der Saison 2021/22 16 Clubs mehr an einer Gruppenphase teilnehmen und durch die Änderungen auch "mindestens 34 Meister". "Ich glaube, dass es eine gute Lösung ist, vor allem für mittlere Verbände und kleine", so Landthaler.

Die Qualifikation werde "etwas komplexer" werden. Eine Neuerung ist, dass der Dritte der Europa League zukünftig ebenfalls im Europacup überwintern soll. "Der Dritte spielt dann gegen den Zweiten der Europa-League-2 um den Einzug ins Achtelfinale", gibt Landthaler Einblick.


Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Admira schließt Geschäftsjahr mit 517.000 Euro Plus ab

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare