Schweden-Sieg gegen Rumänien in EM-Quali

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Schweden startet in Gruppe J mit einem 2:1-Heimerfolg gegen Rumänien in die Qualifikation für die EURO 2020.

Die Hausherren gehen durch Robin Quaison in Führung (33.), Viktor Claesson legt nur wenig später nach (40.) und bringt Schweden mit 2:0 in Front.

Claudiu Keseru gelingt nach der Pause jedoch der Anschlusstreffer (58.). Danach ist das Spiel offen. Schweden lässt gute Chancen aus, doch die Rumänen drängen auf den Ausgleich. Sapunaru verpasst mit einem Kopfball nur knapp, er ist es auch, der in der Nachspielzeit aus kurzer Distanz an Keeper Robin Olsen scheitert.

Auch ein Rapidler kann die Wende nicht herbeiführen. Andrei Ivan wird in der 78. Minute eingewechselt und hat gute Aktionen, mehr jedoch nicht.

Malta besiegt die Färöer mit 2:1 und führt die Gruppe F nun vor Schweden an.

Kyrian Nwoko sorgt für die frühe Führung (13.). Nach dem Ausschluss von Andre Agius verschießt Brandur Hendriksson jedoch den dadurch fälligen Elfmeter (64.) und die Chance auf den Ausgleich.

Steve Borg macht es dann besser und stellt per Elfmeter (77.) auf 2:1. Den Gästen gelingt aber trotzdem noch ein Achtungserfolg, Jakup Thomsen trifft zum 1:2 (90.), jedoch zu spät.

Irland entgeht gegen Gibraltar einer Blamage

Fast einen Fehlstart legt Irland in Gruppe D gegen Fußball-Zwerg Gibraltar hin.

Die Gäste können ihre Überlegenheit in der ersten Halbzeit nicht in Tore ummünzen, erst im zweiten Durchgang erlöst Jeff Hendrick (49.) die Iren.

Am Ende heißt es durchatmen - ein knapper, hart erarbeiteter Sieg, aber trotzdem drei Punkte.

Die Iren liegen nach dem ersten Spieltag in Gruppe D hinter der Schweiz, die Georgien mit 2:0 besiegte.

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at

EM-Quali:Schweiz erkämpft sich Auftaktsieg gegen Georgien

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare