Die jungen Stars von RB Salzburg

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Am Dienstag (18 Uhr, RB-Arena) kämpft die U19 des FC Red Bull Salzburg in der UEFA Youth League gegen Paris Saint-Germain um den Einzug ins Viertelfinale.

Nach dem sensationellen Aufstieg gegen Manchester City wartet auf die Nachwuchstruppe nun der Vorjahres-Finalist.

"Die mannschaftliche Geschlossen- und Ausgeglichenheit ist die Stärke des Kaders", sagt Trainer Marco Rose im LAOLA1-Interview, das am Dienstag erscheint.

Dennoch stechen einige Spieler hervor, die jungen Stars von RB Salzburg:

Foto: © GEPA

XAVER SCHLAGER

Der Kapitän, der vorangeht. Der 19-Jährige, geboren in Linz und aufgewachsen in St. Valentin, wechselte mit zwölf Jahren nach Salzburg und durchlief die Akademie - gemeinsam mit Konrad Laimer, der nur einige Monate älter ist. Schlager gilt als nächster Laimer, also jenes heimische Talent, das sich bei den Salzburger Profis durchsetzt. Oscar lobte ihn schon wenige Wochen nach Beginn seiner Tätigkeit in Salzburg, nahm ihn bereits vor einem Jahr ins Trainingslager mit. Schlager hat innerhalb des Youth-League-Teams auch die größte Profi-Erfahrung. Der Mittelfeldspieler hat schon zwölf Mal für die Kampfmannschaft gespielt, traf im Dezember beim 2:0 gegen Schalke. Seine fußballerischen Qualitäten werden höher als jene von Laimer eingeschätzt. Ganz klar, er wird seinen Weg bei den Profis gehen, so sieht es auch sein Coach beim Youth-League-Team.

Das sagt Trainer Marco Rose über ihn:

"Ich schätze Xaver, auch weil ich ihn als Vorbild anführen kann. Er wirkt unheimlich fokussiert auf das, was er will, unabhängig davon, wo er spielt. Bei Liefering, in der Youth League oder bei den Profis. Er ruht in sich, nimmt die Aufgaben, wie sie kommen. Das ist eine wichtige Charakter-Eigenschaft, um sich in diesem Geschäft durchzusetzen."

Foto: © GEPA

MERGIM BERISHA

Der Top-Torschütze der laufenden Youth-League-Saison. Sieben Mal traf Berisha, alleine fünf Mal beim 8:1 gegen Quairat Almaty. Nicht nur im Nachwuchs ist der im deutschen Berchtesgaden geborene Kosovare treffsicher. Der 18-Jährige ist in der Ersten Liga in der Torschützenliste mit elf Treffern in 19 Partien die Nummer drei hinter Raphael Dwamena (18/mittlerweile in der Schweiz beim FC Zürich) und Rene Gartler (12) vom LASK. Berishas Leistungen wurden in der Winterpause auch honoriert. Er unterschrieb einen Profi-Vertrag (bis 2020) bei Red Bull Salzburg, wird aber als Kooperationsspieler fortan auch für Liefering spielen. Sein Vorbild ist Zlatan Ibrahimovic, wie LAOLA1 im vergangenen Jahr herausfand (Story).

Das sagt Trainer Marco Rose über ihn:

"Er ist ein außergewöhnlich guter Fußballer, hat eine gute Mentalität und ist jemand, der im Jugend-Fußball den Unterschied machen kann. Im Männer-Fußball muss er sich das sicher noch erarbeiten. Er weiß, wo das Tor steht, hat aber auch die Qualität, mit dem letzten Pass Tore vorzubereiten."

Foto: © GEPA

HANNES WOLF

Der junge Steirer hat die zweitmeisten Tore nach Berisha erzielt - Wolf traf drei Mal gegen Qairat Almaty und sorgte für die Führung gegen Manchester City. Sein Talent blieb auch der Profi-Abteilung nicht verborgen, so half der Angreifer etwa aus, als im Dezember die Stürmer ausgingen und feierte gegen Schalke sein Debüt - mit 17 Jahren. Auch der Angreifer, der vor zweieinhalb Jahren nach Salzburg kam, spielte in der U16 und in der U18 in der "Bullen"-Akademie und ist aktuell Teil des Lieferinger Teams, traf in dieser Saison bereits fünf Mal in Liga zwei. In den 20 Partien im Zweitliga-Herbst war Wolf nur einmal nicht dabei - denn da spielte er tagsdrauf in der Youth League.

Das sagt Trainer Marco Rose über ihn:

„Hannes ist ein klasse Typ. Er versteht Fußball und hat auch außerordentlich gute Fähigkeiten am Ball.“

Foto: © GEPA

IGOR

Nachdem Dayot Upamecano Red Bull Salzburg gen Leipzig verlassen hatte, wurde kein neuer Innenverteidiger verpflichtet. Aus gutem Grund, Red Bull hat sie ja schon. Igor ist der nächste, der sich seinen Weg nach oben bahnen soll. In diesem Winter durfte der 18-jährige Brasilianer bereits ins Trainingslager mit. Ein ziemlich rasanter Aufstieg, kam Igor doch erst im Sommer von der Red-Bull-Abteilung in Brasilien.

Das sagt Trainer Marco Rose über ihn:

„Er ist ein ganz solider Zweikämpfer, hat einen richtig guten linken Fuß. Aber er muss alles, was gerade um ihn passiert, richtig einordnen und hat noch viel Arbeit vor sich, um oben reinzurutschen.“

Foto: © GEPA

DER STAMM

Nur zwei Spieler haben bislang alle fünf Partien in der Youth League für Red Bull Salzburg absolviert. Der polnische Goalie Bartlomiej Zynel ließ erst zwei Treffer zu, über ihn sagt Marco Rose: „Er ist ein sehr introvertierter Typ, der recht wenig sagt, aber bislang in der Youth League am Punkt da war und uns auch im Elfmeterschießen geholfen hat.“ Neben Schlager ist im Mittelfeld der Deutsche Nico Gorzel (Bild) gesetzt. „Nico hat sich sehr gut entwickelt und auf sehr hohem Niveau eine extrem wichtige Position in der Youth League bekleidet", sagt Rose über seinen Landsmann. Luca Meisl (17) ist vielfacher österreichischer Nachwuchs-Nationalspieler und in der Innenverteidigung neben Igor gesetzt. Auch noch ein interessantes Talent: Amadou Haidara aus Mali, der vielversprechende Ansätze zeigt und womöglich einen Weg wie Naby Keita einschlagen könnte.

Textquelle: © LAOLA1.at

Takumi Minamino: RB Salzburgs effektivster Torschütze

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare