Effizientes Paris schockt Bayern in München

Effizientes Paris schockt Bayern in München Foto: © getty
 

Paris Saint-Germain sichert sich im Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League mit einem 3:2-Auswärtssieg beim FC Bayern München eine glänzende Ausgangsposition für das Rückspiel.

Das Heimteam beginnt in der Neuauflage des Finals der Vorsaison dominant, doch nach einem schnellen Konter erzielt Kylian Mbappe die schnelle Führung für die Gäste (3. Minute). So viel sei vorweg genommen, es sollte nicht der einzige Auftritt des französischen Superstars bleiben.

Marquinhos erzielt nach einer knappen halben Stunde das 2:0 für die Gäste, doch Choupo-Moting (37.) und Müller (60.) gleichen jeweils per Kopf für das Team von Hansi Flick aus. Aus einem Konter erzielt Mbappe für die extrem effizienten Pariser nach 68 Minuten das entscheidende 3:2.

Für das Rückspiel bleibt alles offen, PSG geht aber durch die drei Auswärtstore mit einem klaren Vorteil in das Duell am 13. April in Paris.

Pariser Blitzstart

Bayern-Coach Hansi Flick schickt im Schneetreiben von München wieder die Erfolgself von Leipzig aufs Feld, neuerlich bietet er Choupo-Moting im Sturm auf.

Prompt klopft der Ersatzmann des verletzten Goalgetters Robert Lewandowski schon in der zweiten Minute an der Lattenoberkante an, die Führung jedoch schnappt sich PSG. Neymar bekommt von den Bayern nur Begleitservice und legt auf Mbappe ab, dessen Schuss durch die Beine von Tormann Manuel Neuer hinter die Linie rutscht.

Das vermeintliche 2:0 durch DFB-Teamkicker Julian Draxler wird wegen Abseits' nicht gegeben, die Bayern machen weiter Druck und haben mehr vom Spiel. So muss Goalie Keylor Navas gegen Leon Goretzka (19.) und Benjamin Pavard (20.) parieren, ein Choupo-Moting-Volley nach Corner geht daneben (27.). Das rächt sich kurz danach, als Neymar infolge einer Ecke mit einem Pass über die herausgerückte Abwehr Marquinhos bedient, der mutterseelenallein vor Neuer auf 2:0 stellt.

Bayern-Aufholjagd unbelohnt

Weil Choupo-Moting aber noch vor der Pause gegen seinen Ex-Club per Kopf trifft, bleibt die Partie offen. Kurz davor war Alaba nach der Auswechslung des angeschlagenen Goretzka ins zentrale Mittelfeld vorgerückt, kurz danach Jerome Boateng für den ebenfalls angeschlagenen Niklas Süle gekommen. Und bei PSG musste Marquinhos kurz nach seinem Treffer hinaus.

Die Bayern drängen auch nach dem Seitenwechsel, Navas greift mehrmals ein - u.a. bei einem satten, aber zu unpräzisen Versuch von Alaba (53.). Nach einer Stunde aber ist dann spiegelbildlich zum ersten Bayern-Tor Müller per Kopf zur Stelle und stellt den hochverdienten Gleichstand her.

Doch es triumphiert die Effizienz der Gäste, die den offenen Raum perfekt nutzen, Mbappe macht den Sack zu. Die Bayern laufen erneut an, bleiben aber so wie Alaba bei einem Schuss knapp am langen Eck vorbei (85.) glücklos.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..