Drei Klubs kämpfen in Gruppe B um Aufstieg

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Während in den Champions-League-Gruppen A, C und D schon alle Aufsteiger feststehen, kämpfen am Dienstag (20:45 Uhr im LAOLA1-Ticker) in Gruppe B mit Benfica Lissabon, SSC Napoli und Besiktas Istanbul noch drei Klubs um zwei Achtelfinal-Tickets.

Napoli liegt punktegleich vor Benfica an der Spitze, einen Zähler dahinter folgen die Türken. Den Italienern reicht ein Punkt in Lissabon zum Aufstieg. Gewinnen die Portugiesen, würde Besiktas bei Dynamo Kiew ein Remis zum Achtelfinal-Einzug reichen.

Bei einem vollen Erfolg in der Ukraine sind die Türken in jedem Fall weiter.

"Zeit der Ausreden ist vorbei"

Dass die Traditionsklubs aus Neapel und Lissabon nun derart zittern müssen, haben sie sich selbst zuzuschreiben. Benfica führte zuletzt in Istanbul bereits 3:0, musste sich am Ende aber mit einem 3:3 begnügen. Bereits im Heimspiel gegen den türkischen Champion hatte Portugals Meister den sicheren Sieg verspielt, als man in der 93. Minute noch den Ausgleichstreffer zum 1:1-Endstand kassiert hatte.

"Wir müssen nun zu Hause gegen Napoli gewinnen. Die Zeit der Ausreden ist vorbei", betonte Benfica-Coach Rui Vitoria, nachdem sein Team am Freitagabend auf Madeira mit dem 1:2 gegen Maritimo Funchal in der zwölften Runde die erste Meisterschafts-Saisonniederlage kassiert hatte.

Napoli hätte dagegen nach den Auftaktsiegen in Kiew und daheim gegen Benfica bereits in Spiel drei alles klarmachen können, verlor dieses aber vor eigenem Publikum gegen Besiktas 2:3.

Die besten Bilder des 5. CL-Spieltages:

Bild 1 von 44 | © getty
Bild 2 von 44 | © getty
Bild 3 von 44 | © getty
Bild 4 von 44 | © getty
Bild 5 von 44 | © getty
Bild 6 von 44 | © getty
Bild 7 von 44 | © getty
Bild 8 von 44 | © getty
Bild 9 von 44 | © getty
Bild 10 von 44 | © getty
Bild 11 von 44 | © getty
Bild 12 von 44 | © getty
Bild 13 von 44 | © getty
Bild 14 von 44 | © getty
Bild 15 von 44 | © getty
Bild 16 von 44 | © getty
Bild 17 von 44 | © getty
Bild 18 von 44 | © getty
Bild 19 von 44 | © getty
Bild 20 von 44 | © getty
Bild 21 von 44 | © getty
Bild 22 von 44 | © getty

Dienstag:

Bild 23 von 44 | © getty
Bild 24 von 44 | © getty
Bild 25 von 44 | © getty
Bild 26 von 44 | © getty
Bild 27 von 44 | © getty
Bild 28 von 44 | © getty
Bild 29 von 44 | © getty
Bild 30 von 44 | © getty
Bild 31 von 44 | © getty
Bild 32 von 44 | © getty
Bild 33 von 44 | © getty
Bild 34 von 44 | © getty
Bild 35 von 44 | © getty
Bild 36 von 44 | © getty
Bild 37 von 44 | © getty
Bild 38 von 44 | © getty
Bild 39 von 44 | © getty
Bild 40 von 44 | © getty
Bild 41 von 44 | © getty
Bild 42 von 44 | © getty
Bild 43 von 44 | © getty
Bild 44 von 44 | © getty

In Istanbul reichte es dann nur zum einem 1:1, und zuletzt im Heimspiel gegen Dynamo Kiew gab es ein enttäuschendes 0:0. Mit dem 3:0-Heimsieg am Freitagabend gegen Inter Mailand tankten die Neapolitaner aber rechtzeitig vor dem Gruppen-Finale in Lissabon Selbstvertrauen.

Janko hofft noch auf Europa League

Österreichs Teamstürmer Marc Janko hofft mit Basel noch auf die Europa-League-K.o.-Phase.

Dafür müsste der Schweizer Serienmeister aber zumindest einen Punkt im Heimspiel gegen Arsenal holen, sofern Spitzenreiter Paris St. Germain zu Hause gegen den so wie Basel bei zwei Zähler haltenden bulgarischen Champion Ludogorez Rasgrad gewinnt und damit den Sieg in der Gruppe A fixiert.

Aufgrund der Auswärtstorregel hat Ludogorez im direkten Duell mit Basel, das nach dem 1:1 vor eigenem Publikum beim Gastspiel in Bulgarien ein torloses Remis erreichte, die Nase vorne.

Bayern gegen Gruppensieger Atletico

Deutschlands Rekordmeister Bayern München empfängt im Pool D Gruppensieger Atletico Madrid, der als einziger Königsklassenteilnehmer nach fünf Spielen beim Maximum von 15 Zählern hält.

ÖFB-Star David Alaba und seine Club-Kollegen könnten mit einem Heimsieg ihre Rekordserie in der Champions League weiter ausbauen, haben die Bayern doch ihre jüngsten 14 Heimspiele allesamt gewonnen.

Die bisher letzte Europacup-Niederlage im eigenen Stadion kassierten die Münchner am 29. April 2014 mit dem 0:4-Debakel im Halbfinal-Rückspiel gegen Real Madrid. Der Trainer der Spanier hieß damals übrigens Carlo Ancelotti, der nun seit dem Sommer die Bayern betreut.

Eindhoven braucht Heimsieg

Im Schatten des großen Schlagers in München spielen PSV Eindhoven und FK Rostow um Platz drei, der zum Wechsel unter die letzten 32 der Europa League berechtigt. Der niederländische Meister benötigt dafür einen Heimsieg.

In der Gruppe C ist auch diese Entscheidung bereits gefallen. Borussia Mönchengladbach hat bereits vor dem Gastspiel beim Pool-Sieger FC Barcelona Platz drei sicher.

Schlusslicht Celtic Glasgow könnte zwar mit einem Sieg beim Gruppenzweiten Manchester City noch zählermäßig zu Gladbach aufschließen, hat aber das bei Punktegleichheit ausschlaggebende direkte Duell (0:2 heim, 1:1 auswärts) mit den Borussen verloren.

LAOLA Meins

UEFA Champions League

Verpasse nie wieder eine News ZU UEFA Champions League!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at

Canadis 3-5-2-Umstellung ? "Das hatte ich nicht geplant"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare