Ribery wehrt sich gegen Vorwürfe nach Trikot-Wurf

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Franck Ribery wehrt sich einen Tag nach seinem Trikot-Wurf beim Champions-League-Auftakt des FC Bayern gegen den RSC Anderlecht (3:0) gegen Vorwürfe.

"Ich war immer einer der ehrlichen und loyalen Spieler in diesem Geschäft, ich respektiere die Fans und ich respektiere den Club, den ich liebe. Der Wurf meines nassen Trikots von letzter Nacht hat nichts mit Respektlosigkeit zu tun, oder irgendetwas anderem, dass mir vorgeworfen wird von Leuten, die glauben oder vortäuschen mich zu kennen", schreibt der Franzose auf Facebook.

Ribery wurde gegen die Belgier nach einer starken Leistung ausgewechselt und konnte dies überhaupt nicht verstehen. Daraufhin warf er sein Trikot wütend auf die Ersatzbank und weigerte sich, mit Mitspielern abzuklatschen. Ein Interventionsversuch von Sportdirektor Hasan Salihamidzic kam vergeblich.

"Manche werden es nie verstehen, was es bedeutet, alles für seinen Klub zu geben und das tut mir leid für sie. Solange ich auf dem Feld stehe, werde ich, Franck Ribery, unsere Farben verteidigen und in jedem Spiel mit all meiner Leidenschaft bei der Sache sein", so der 34-Jährige.


Textquelle: © LAOLA1.at

Real Madrid: Marco Asensio verletzt sich beim Rasieren

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare