UEFA fürchtet Einreiseverbot für Messi und Neymar

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin lässt in einem Interview mit "New York Times" mit spannenden Befürchtungen aufhorchen. Er hat Angst, im Falle eines Einzugs ins Champions League Finale könnten zwei Stars des FC Barcelona nicht nach Großbritannien einreisen dürfen.

"Neymar und Lionel Messi haben Prozesse laufen (Anm.: Wegen Steuervergehen). Stellt euch vor, sie lassen sie nicht rein", sagt der Slowene.

Als Beispiel nennt er den Fall Serge Aurier (PSG), der nicht zum Spiel gegen Arsenal durfte.

Das diesjährige Endspiel der Königsklasse findet im walisischen Cardiff statt.

Kein Europacup in England mehr?

"Für uns ist das eine große Sache, wenn Spieler aus England überall hin reisen dürfen, aber Spieler von anderen Teams nicht nach Großbritannien dürfen", so Ceferin. In diesem Fall müsse man überlegen, "ob wir Europacupspiele dort austragen sollen".

Der UEFA-Boss fürchtet, die Lage könne sich nach dem Brexit verschlimmern: "Dann könnten wir ein ersthaftes Problem haben."

Im von ihm vorgebrachten Beispiel muss der FC Barcelona allerdings zunächst die Hürde Paris St. Germain nehmen. Die Franzosen haben das Achtelfinal-Hinspiel gegen die Katalanen in der französischen Hauptstadt mit 4:0 gewonnen.

Elfergate - über diese Szene diskutiert ganz Italien:


Textquelle: © LAOLA1.at

Mane-Berater sah Gefahr in langem Österreich-Engagement

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare