Donald Trump gefährdet Fußball-WM

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Politik von US-Präsident Donald Trump gefährdet die Chancen der USA, künftig eine Fußball-WM auszutragen.

Eigentlich wurden den US-Amerikanern exzellente Chancen eingeräumt, die Endrunde 2026 auszutragen. UEFA-Präsident Aleksander Ceferin, gleichzeitig Fifa-Vize-Chef, betont nun aber, dass es kaum eine Aussicht für die USA als Gastgeber gebe, wenn Trumps Einreiserestriktionen vollumfänglich und auch juristisch durchgesetzt werden würden.

"Wenn Spieler nicht einreisen können aufgrund politischer oder populistischer Entscheidungen, dann kann die Weltmeisterschaft dort nicht gespielt werden. Das ist die Wahrheit für die Vereinigten Staaten, ebenso wie für alle anderen Länder, die gerne ein solches Turnier organisieren möchten", begründet der 49-Jährige in der "New York Times".

Er fährt fort: "Dieser Punkt wird ein Teil der Evaluierung sein, und ich bin mir sicher, dass es den Vereinigten Staaten nicht helfen wird, den World Cup zu bekommen. Natürlich gilt dies genauso für die Fans und die Journalisten. Es ist die Weltmeisterschaft. Sie sollten in der Lage sein, dieses Event zu besuchen, welcher Nationalität auch immer sie angehören."

Textquelle: © LAOLA1.at

Sturm-Sportchef Günter Kreissl droht mit Konsequenzen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare