Buffon nach Schiri-Attacke gesperrt

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Gianluigi Buffon bekommt für seine Verbalattacke gegen den Schiedsrichter im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Real Madrid die Rechnung präsentiert.

Der ehemalige Juve-Goalie wird von der UEFA für drei Spiele gesperrt, wie die Disziplinarkommission der Europäischen Fußball-Union am Dienstag mitteilt.

Der 40-jährige Torhüter hatte in der Nachspielzeit die Rote Karte gesehen, nachdem er heftig gegen einen Elfmeterpfiff protestiert hatte. In den Stunden nach der Partie attackierte Buffon den englischen Schiedsrichter Michael Oliver außerdem mit harten Worten: Oliver habe "anstelle des Herzens einen Müllkübel", sagte er.

Real-Superstar Cristiano Ronaldo traf per Elfmeter zum 1:3-Endstand und sorgte damit für das Aus von "Juve", das nach einer 0:3-Hinspielniederlage zuvor eine beeindruckende Aufholjagd hingelegt hatte.

Buffon hat nach 17 Jahren im Tor von Juve den italienischen Rekordmeister mit Saisonende verlassen. Offen ist, ob Buffon noch zu einem anderen Klub wechselt, er wird immer wieder mit einem Transfer zu Paris St. Germain in Verbindung gebracht. Sollte der Wechsel passieren, wäre Buffon in den ersten drei Champions-League-Spielen für die Franzosen gesperrt.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

FIFA WM 2018: Leroy Sane äußert sich zum DFB-Aus

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare