Finalturnier soll in Lissabon stattfinden

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Das Finalturnier der letzten acht verbliebenen Teams in der Champions League soll über zehn Tage in Lissabon stattfinden.

Das sollen die Ergebnisse von am Montag geführten Gesprächen zwischen Clubs und der Europäischen Fußball-Union (UEFA) sein, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters mit Bezug auf eine ungenannte Quelle.

Die UEFA hat dazu vorerst nicht Stellung genommen.

Vor diesem Turnier würden jedenfalls wie geplant noch die vier ausständigen Achtelfinal-Rückspiele bestritten werden.

Danach ginge es in der portugiesischen Hauptstadt ab 10. August jeweils in einem Match mit den Viertelfinali weiter, die Semifinali würden am 18. und 19. August gespielt, das Endspiel am 23. August. Geplant seien die Partien ohne Publikumsbeteiligung, doch die UEFA möchte sich je nach Entwicklung der Coronavirus-Pandemie da noch eine Option offenlassen.

Ähnliches Format in Europa League

In der Europa League soll nach einem ähnlichen Format gespielt werden, und zwar in Deutschland. Die Austragungsstädte für das "Final Eight" sollen Duisburg, Düsseldorf, Gelsenkirchen und Köln sein.

Der UEFA-Super-Cup zwischen Champions-League- und Europa-League-Gewinner soll demnach am 24. September in Budapest gespielt werden. Der LASK hat noch sein wegen der Coronavirus-Pandemie ausgefallenes Achtelfinalrückspiel der Europa League gegen Manchester United zu bestreiten. Daheim gab es ein 0:5.

Textquelle: © LAOLA1.at

Bundesliga bestätigt Anzeige gegen Sturm-Coach El Maestro

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare